Fidesz-Minister: „Weber wollte unsere Unterstützung nicht“

Ungarns Regierungspartei Fidesz will in der EVP bleiben, aber nicht deren Spitzenkandidaten unterstützen, sagt Kanzleramts-Minister Gulyás im Interview mit der „Presse“.

Kanzleramtsminister Gergely Gulyás (Mitte) weicht selten von der Seite seines Vorgesetzten, des ungarischen Regierungschefs, Viktor Orbán.
Kanzleramtsminister Gergely Gulyás (Mitte) weicht selten von der Seite seines Vorgesetzten, des ungarischen Regierungschefs, Viktor Orbán.
Kanzleramtsminister Gergely Gulyás (Mitte) weicht selten von der Seite seines Vorgesetzten, des ungarischen Regierungschefs, Viktor Orbán. – Reuters/Balázs Szecsõdi

Die Presse: Ihre Regierungspartei Fidesz hat bei den Europawahlen gewonnen – mit dem Versprechen, die Migration zu stoppen. Bringt Sie das definitiv auf Kollisionskurs mit der EVP, deren Mitglied Fidesz ist?

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen