Neue EU-Kommission: Der spanische Problemkandidat

Josep Borrell soll künftig Europas Außen- und Sicherheitspolitik verkörpern. Doch ethische Fauxpas und grenzwertige Wortmeldungen trüben seinen Ruf.

Spaniens Außenminister Josep Borrell.
Spaniens Außenminister Josep Borrell.
Spaniens Außenminister Josep Borrell. – (c) APA/AFP/OSCAR DEL POZO

Brüssel. Für den spanischen Außenminister und designierten Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik ist die Geschichte der USA schnell erzählt. Denn die Amerikaner, so sprach Josep Borrell Ende November vorigen Jahres bei einer Diskussionsveranstaltung mit Studenten in Madrid, „haben die Unabhängigkeit so gut wie ohne Geschichte erreicht. Sie mussten nur vier Indianer töten, aber abgesehen davon war es sehr einfach.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen