Polen wechselt Kandidaten für Kommission aus

Ursula von der Leyen startet Auswahlprozess.

Brüssel. Am Dienstag hat in Brüssel das Auswahlverfahren für die EU-Kommission offiziell begonnen. Ursula von der Leyen, die designierte Chefin der Brüsseler Behörde, interviewt seit gestern die potenziellen Mitglieder ihres Kollegiums. Bis dato liegen die Nominierungen von 25 EU-Staaten auf dem Tisch. Italien und Frankreich fehlen noch, Großbritannien nimmt am Casting nicht teil.

Der Prozess läuft unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab. Informationen werde es erst dann geben, wenn das Team komplett sei und keine Unsicherheiten bestünden, sagte eine Kommissionssprecherin.

Kurz vor dem Beginn des Verfahrens gab es einen Wechsel in Polen: Krzysztof Szczerski, der Kanzleichef von Staatspräsident Andrzej Duda, zog seine Kandidatur überraschend zurück. Stattdessen will Warschau Janusz Wojciechowski ins Rennen schicken – der ehemalige Europaabgeordnete ist derzeit Mitglied des Europäischen Rechnungshofs.

Möglicher Grund für die Rochade: Dem Vernehmen nach soll von der Leyen Polen das Agrarressort in der Kommission angeboten haben. Und Wojciechowski ist als ehemaliges Mitglied der Bauernpartei PSL mit der Materie besser vertraut als Szczerski. (ag./la)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.08.2019)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Polen wechselt Kandidaten für Kommission aus

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.