So will Großbritannien den irischen Backstop ersetzen

Mit einer gemeinsamen Agrar- und Lebensmittel-Zone sollen kontrollierte Grenzen zwischen beiden Teilen Irlands verhindert werden. Dublin und die EU bleiben aber skeptisch.

In beiden Teilen der irischen Insel wächst die Angst vor der Rückkehr von Grenzkontrollen.
In beiden Teilen der irischen Insel wächst die Angst vor der Rückkehr von Grenzkontrollen.
In beiden Teilen der irischen Insel wächst die Angst vor der Rückkehr von Grenzkontrollen. – APA/AFP/PAUL FAITH

Die britische Regierung hat im letzten Moment vor dem geplanten Austritt am 31. Oktober eine Alternative zum bisher ausgehandelten Abkommen mit der EU präsentiert. Sie will die offene Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland auf andere Weise garantieren als mit dem Backstop, der Großbritannien verpflichten würde, bis auf weiteres in einer Zollunion mit der EU zu verbleiben. In den Verhandlungen in Brüssel haben die Briten nun eine Agrar- und Lebensmittelzone vorgeschlagen, die beide Teile Irlands umfassen soll.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen