Strasser kommt ÖVP-Ausschluss zuvor

Nach Auffliegen der Lobbyisten-Affäre stellt Strasser seine Mitgliedschaft in der ÖVP ruhend. Seine einstigen Parteikollegen sind erleichtert: "Wichtig für das Ansehen der Politik:"

File photo of Austrian member of the EU parliament Ernst Strasser
File photo of Austrian member of the EU parliament Ernst Strasser
(c) REUTERS (Leonhard Foeger)

Der ehemalige Delegationsleiter der ÖVP-Fraktion im Europaparlament, Ernst Strasser, hat seine Mitgliedschaft in der Partei ruhend gestellt. Das wurde am Dienstag von der ÖVP bestätigt.

Strasser habe demnach ab sofort "weder Rechte noch Pflichten als Mitglied", so ÖAAB-Generalsekretär Lukas Mandl. Im Moment sei Strasser jedenfalls kein ÖVP-Mitglied mehr, erklärte auch der ÖVP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner. Strasser betont hingegen, dass er weiter Parteimitglied sei.

"Wichtig für das Ansehen der Politik"

Der ÖAAB-Generalsekretär sieht in Strassers Rückzug einen "wichtigen und notwendigen Schritt", den er begrüße. Dieser sei auch wichtig für das Ansehen der Politik.

Klubobmann Karlheinz Kopf sagte laut dem "ORF", dass Strasser selbstverständlich noch aus der Partei ausgeschlossen werden könnte. Er gehe aber davon aus, dass Strassers Mitgliedschaft ohnehin nicht mehr aufleben werde.

Strasser ist nach wie vor Präsident des niederösterreichischen Hilfswerks und stellvertretender Präsident des Hilfswerks Österreich. Wie die Wochenzeitung "Falter" berichtet, könnte er diese Funktionen aber bereits am Mittwoch zurücklegen. Für Mittwoch ist ein Sonderpräsidium angesetzt.

Parlament: Die ''Lobbyisten'' im österreichischen Nationalrat

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Strasser kommt ÖVP-Ausschluss zuvor

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen