Neujahrsspringen in Rom: Eiskalte Tradition

Wagemutige Männer, die sich von einer Brücke 17 Meter tief in den Fluss Tiber stürzen. Das gibt es alljährlich am 1. Jänner in Rom zu erleben.

Kommentar zu Artikel:

Neujahrsspringen in Rom: Eiskalte Tradition

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.