"Solar Impulse 2": Die Weltumrundung geht weiter

Das Solarflugzeug ist vom Sultanat Oman aufgebrochen und nimmt damit seine 16-stündige, zweite Etappe in Angriff. Ziel ist das indische Ahmedabad

Solar Impulse 2
Solar Impulse 2
Solar Impulse 2 – APA/EPA/JEAN REVILLARD

Das Solarflugzeug "Solar Impulse 2" ist am Dienstag vom Sultanat Oman zur zweiten Etappe der geplanten Weltumrundung aufgebrochen. Der allein mit der Kraft der Sonne betriebene Einsitzer hob am Dienstag in der Früh mit dem Schweizer Piloten Bertrand Piccard am Steuer vom Flughafen der omanischen Hauptstadt Maskat ab.

Ziel ist das indische Ahmedabad. Für die 1465 Kilometer dieser zweiten Etappe soll das aus besonders leichten Karbonfasern gebaute Flugzeug rund 16 Stunden brauchen.

Am Montag hatte die "Solar Impulse 2" mit dem Schweizer André Borschberg im Cockpit erfolgreich die erste Etappe auf der Tour um die Welt gemeistert. Die Etappe führte das von vier solarbetriebenen Elektromotoren angetriebene Flugzeug von Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, in 13 Stunden nach Maskat. Mit der Umrundung der Welt in zwölf Etappen ganz ohne Treibstoff wollen Piccard und Borschberg für erneuerbare Energien werben.

Von Indien soll es weitergehen nach Myanmar und China, bevor das Flugzeug über den Pazifik fliegt und die USA überquert. Von dort soll die "Solar Impulse 2" über den Atlantik nach Südeuropa fliegen, um dann über Nordafrika zurück nach Abu Dhabi zu gelangen. Die insgesamt 35.000 Kilometer lange Reise um die Welt ist das Ergebnis von zwölf Jahren Forschung. Angetrieben wird das nur 2,5 Tonnen schwere Flugzeug aus Karbonfasern von 17.000 Solarzellen auf den 72 Meter langen Flügeln.

(APA/AFP)

Kommentar zu Artikel:

"Solar Impulse 2": Die Weltumrundung geht weiter

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen