Ciudad Juarez: "Mordhauptstadt" der Welt liegt in Mexiko

Trauriger Spitzenplatz für Ciudad Juarez: Die an den US-Bundesstaat Texas angrenzende Stadt verzeichnet die höchste Mordrate weltweit. Die irakische Hauptstadt Bagdad liegt auf der Liste nur auf Platz zehn.

(c) AP (Guillermo Arias)

Wie die mexikanische Nichtregierungs-Organisation CCSP (Bürgerversammlung für öffentliche Sicherheit) mitteilte, lag die an den US-Bundesstaat Texas angrenzende Stadt Ciudad Juarez 2008 mit 130 Morden pro 100.000 Einwohner vor der venezolanischen Hauptstadt Caracas (96). Dritter Platz: Die Metropole New Orleans in den USA (95).

Allein bis zum 21. August dieses Jahres wurden laut CCSP in Ciudad Juárez bereits 1362 Menschen ermordet. Besonders von dem Drogenkrieg in Mitleidenschaft gezogen wurde auch Tijuana: Die mexikanische Stadt an der Grenze zum US-Bundesstaat Kalifornien liegt mit 73 Morden pro 100.000 Einwohner auf Platz vier der CCSP-Liste der gefährlichsten Städte.

Die irakische Hauptstadt Bagdad steht in der auf Zahlen aus Medienberichten und FBI-Informationen beruhenden Liste der mexikanischen Nichtregierungsorganisation erst auf Platz zehn. Dort kommen auf 100.000 Einwohner 40 Morde. Im vergangenen Jahr hatte das Magazin "Foreign Policy" noch Caracas zur weltweiten "Mordhauptstadt" ernannt.

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Ciudad Juarez: "Mordhauptstadt" der Welt liegt in Mexiko

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen