Burschen setzen Obdachlosen in Berlin in Brand

In Berlin haben mehrere Personen einen schlafenden Obdachlosen angezündet. Dank des Eingreifens von Passanten blieb er unverletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Themenbild
Schließen
Themenbild
Themenbild – Reuters

Im Berliner Stadtteil Kreuzberg haben Unbekannte in der Nacht auf Sonntag Kleidungsstücke eines in einem U-Bahnhof schlafenden Obdachlosen angezündet. Augenzeugen löschten die Flammen schnell, wodurch der 37-Jährige unverletzt blieb, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Kriminalpolizei übernahm Ermittlungen wegen versuchten Mordes. Nach den fünf bis sechs Tätern wird gefahndet.

Der Vorfall ereignete sich gegen 02.00 Uhr auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße. "Die Passanten löschten sofort die Flammen auf dem Papier, mit dem sich der 37-Jährige offenbar zugedeckt hatte", teilte die Polizei mit. Ein U-Bahnfahrer, der das Geschehen beobachtet hatte, kam ebenfalls zu Hilfe, indem er mit einem Feuerlöscher hinzueilte. Der offensichtlich alkoholisierte Obdachlose blieb dadurch körperlich unversehrt.

(APA/Reuters)

Kommentar zu Artikel:

Burschen setzen Obdachlosen in Berlin in Brand

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen