Niederösterreicherin in Paraguay ermordet

Die 53-Jährige und ihr Mann hatten sich am Land ein Grundstück gekauft. Sie wurden von zwei Räubern überfallen, einer schoss der Frau in den Kopf.

Paraguays Hauptstadt Asunción
Paraguays Hauptstadt Asunción
Paraguays Hauptstadt Asunción – tourist-destinations.com/Proyecto FotoCiclo

Eine 53-jährige Niederösterreicherin ist am Dienstag in Paraguay Opfer eines Raubmordes geworden. Das berichteten lokale Medien.

Demnach hatte die Frau, eine Krankenschwester, in der zentralen Provinz Caaguazu, deren Hauptstadt Coronel Oviedo etwa 130 Kilometer östlich der Hauptstadt Asunción liegt, mit ihrem Mann ein etwa 15 Hektar großes Grundstück gekauft, um sich dort zur Ruhe zu setzen. Am Dienstag wurde das Paar, wie lokale Medien am Freitag berichteten, in seinem Haus von zwei Angreifern überrascht. Die Räuber forderten Geld und Wertgegenstände. Weil sich die Frau offenbar weigerte, schossen ihr die Täter in den Kopf.

Ihr Lebensgefährte überlebte den Überfall. Angeblich flohen die Täter letztlich mit Bargeld im Wert von umgerechnet 160 Euro.

 

Lokale Medien berichteten, dass die Ermittler der paraguayischen Polizei bisher kaum Fortschritte in dem Fall gemacht haben. Das Paar hatte das Land in einem Gebiet gekauft, in dem offenbar in größerem Stil Marihuana angebaut wird.

(apa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Niederösterreicherin in Paraguay ermordet

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.