Bergsteiger aus Österreich kam am Elbrus in Russland ums Leben

Nach ersten Erkenntnissen hat der Österreicher auf einer Höhe von 5000 Metern einen plötzlichen Herzstillstand erlitten.

Am Elbrus im russischen Nordkaukasus ist ein Bergsteiger aus Österreich ums Leben gekommen. Der Vorfall habe sich in den frühen Morgenstunden am Samstag auf einer Höhe von 5.000 Metern ereignet, sagte ein Sprecher des Zivilschutzes der Agentur Tass. Nach ersten Erkenntnissen habe das Opfer einen plötzlichen Herzstillstand erlitten.

Der Tote gehörte den Angaben zufolge zu einer registrierten Gruppe von vier österreichischen Bergsteigern. Rettungskräfte brachten den Leichnam wieder ins Tal. Der 5.642 Meter hohe Berg Elbrus ist der höchste Berg Russlands und je nachdem wo man geografisch die europäische Grenze zieht auch der höchste Gipfel Europas.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Bergsteiger aus Österreich kam am Elbrus in Russland ums Leben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.