Helikopter stürzt in Manhattan in Gebäude

Mindestens ein Mensch kommt bei dem Absturz eines Hubschraubers in New York ums Leben. Bürgermeister Bill de Blasio vermutet einen Fehler des Piloten.

REUTERS

Beim Absturz eines Hubschraubers auf ein Hochhaus im New Yorker Stadtteil Manhattan ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Das bestätigte die Feuerwehr der US-Ostküstenmetropole am Montag auf Twitter. Bürgermeister Bill de Blasio sagte bei einer improvisierten Pressekonferenz am Unglücksort, bei dem Opfer handle es sich vermutlich um den Piloten des Helikopters.

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo zufolge hatte der Hubschrauber versucht, auf dem Hochhausdach notzulanden. Dabei sei ein Feuer ausgebrochen, das die Feuerwehr nach eigenen Angaben aber wieder löschen könnte.

De Blasio zufolge deute nichts auf einen Terrorangriff hin. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass dies ein Akt des Terrors war". Auch gebe es keine "anhaltende Bedrohung" für die New Yorker. Allerdings sei die Ostküstenmetropole womöglich an einer noch größeren Katastrophe vorbeigeschrammt: "Das hätte ein sehr viel schlimmerer Zwischenfall sein können", sagte de Blasio.

De Blasio nährte Spekulationen, der Pilot könnte unter Drogeneinfluss gestanden sein: „Es könnte etwas Persönliches sein, es könnte etwas gewesen sein, was seine Psyche beeinflusste oder, Sie wissen schon, Substanzen", sagte de Blasio am Montag dem Nachrichtensender CNN. Noch wisse man aber nichts Genaues.

Absturz nach elf Minuten

James O'Neill, einer der Polizeichefs der Millionenstadt, berichtete, der Hubschrauber sei nicht weit entfernt aus der 34. Straße gestartet. Nur elf Minuten später sei er dann in das 54-stöckige Bürogebäude zwischen der 51. und der 52. Straße und der 7th Avenue gestürzt - in Sichtweite des Times Square. Dabei seien aber keine Trümmerteile auf die Straße gefallen. Warum der Pilot bei der schlechten Sicht und strömendem Regen überhaupt abgehoben sei, sei "Gegenstand der Ermittlungen".

Die Flugaufsichtsbehörde FAA teilte mit, nach ersten Informationen sei nur der Pilot an Bord des verunglückten Hubschraubers gewesen. Zum Zeitpunkt des Absturzes hingen die Wolken so tief über Manhattan, dass die Spitzen der Wolkenkratzer nicht zu erkennen waren. Die Polizei sperrte die Straßen um den Unglücksort ab. Hunderte Rettungskräfte waren im Einsatz.

Erinnerung an 9/11

Der mutmaßliche Unfall versetzte die New Yorker Einsatzkräfte und Bürger auch deshalb in höchste Alarmbereitschaft, weil sich viele an die Anschläge vom 11. September erinnert fühlten. Bei dem Anschlag islamistischer Terroristen auf das World Trade Center starben im Jahr 2001 knapp 3.000 Menschen.

(APA/DPA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Helikopter stürzt in Manhattan in Gebäude

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.