Regionalzug mit 170 Passagieren in Bayern in Baum gefahren

Der Baum war kurz vor dem Unfall auf die Gleise gekippt.

Ein Regionalzug ist Mittwochmittag bei Aßling (Landkreis Ebersberg) in Oberbayern in einen umgefallenen Baum gerast. Der Baum war nach Angaben eines Sprechers der Bayerischen Oberlandbahn kurz vor dem Unfall auf die Gleise gekippt. Die rund 170 Passagiere blieben unverletzt.

Da der Meridian bei der Kollision beschädigt wurde, mussten die Fahrgäste in einen anderen Zug umsteigen. Die Strecke zwischen Ostermünchen und Aßling war laut einem Sprecher der Deutschen Bahn für mehrere Stunden gesperrt.

(APA/dpa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Regionalzug mit 170 Passagieren in Bayern in Baum gefahren

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.