Österreich verliert Platz drei im Weltfriedensindex

Aktuell belegt Österreich Platz vier hinter Island, Neuseeland und Portugal. Island hält seine Spitzenposition schon seit dem Jahr 2008.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – APA/MARTIN FICHTER-WÖSS

Österreich ist das viertfriedlichste Land der Welt, hinter Island, Neuseeland und Portugal. Dies zeigt der Weltfriedensindex der globalen Denkfabrik "Institut für Wirtschaft und Frieden" mit dem Hauptsitz im australischen Sydney. Im Vorjahr hatte Österreich noch den dritten Platz belegt.

Island hält die Spitzenposition schon seit dem Jahr 2008. Laut dem Bericht hat sich die Situation, was den Weltfrieden anbelangt, 2019 insgesamt leicht verbessert. Es sei dies die erste Verbesserung seit fünf Jahren.

86 Länder haben diesmal besser abgeschnitten, 76 schlechter, heißt es auf der Website der Organisation. Afghanistan ist das am wenigsten friedvolle Land unter den 163 untersuchten Staaten. Es hat Syrien als Schlusslicht abgelöst, das den vorletzten Platz belegt. Nur wenig besser wurden der Südsudan, der Jemen, der Irak und Somalia am unteren Ende der Skala bewertet.

>>> Link zum Bericht

(APA/dpa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Österreich verliert Platz drei im Weltfriedensindex

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.