Flugzeug nach Turbulenzen mit Verletzten in Berlin gelandet

Die Berliner Feuerwehr rückte mit sechs Rettungswagen und zwei Notarztwagen aus.

Am Berliner Flughafen Tegel ist am Montag eine Eurowings-Maschine vor dem Landeanflug in Turbulenzen geraten. Acht Passagiere wurden nach Feuerwehrangaben verletzt, davon erlitt eine Frau schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Die Maschine konnte sicher landen. Insgesamt brachte die Feuerwehr sechs Passagiere - nach anderen Meldungen waren es fünf - zur Behandlung ins Krankenhaus.

Der Flugbetrieb lief nach Betreiberangaben weiter. Wie die Maschine in Turbulenzen geraten konnte, ist noch offen. Es handelte sich um ein Flugzeug der Gesellschaft Eurowings, das mit der Flugnummer EW 8855 unterwegs war. Es kam aus Lamezia Terme im süditalienischen Kalabrien. "Einige Passagiere, die noch nicht angeschnallt waren, sind durchgeschüttelt worden", hieß es.

Das Flugzeug landete gegen 17.00 Uhr in Tegel. Es handelte sich um eine Mittelstreckenmaschine vom Typ Airbus A319. Ob das Flugzeug voll besetzt war, ist noch unklar. Die Berliner Feuerwehr rückte mit sechs Rettungswagen und zwei Notarztwagen aus. 28 Kollegen seien im Einsatz gewesen, sagte ein Sprecher. Hinzu kam die Flughafenfeuerwehr.

(APA/dpa/AFP)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Flugzeug nach Turbulenzen mit Verletzten in Berlin gelandet

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.