Italien: Österreichisches Boot mit Migranten gestoppt

Das Segelboot mit 25 Migranten aus Afghanistan, Pakistan und dem Irak wurde vor Kalabrien beschlagnahmt. Gesteuert wurde es von Ukrainern.

Symbolbild: Italienische Küstenwache greift Migranten auf.
Schließen
Symbolbild: Italienische Küstenwache greift Migranten auf.
(c) EPA (Francesco Malavolta)

Ein österreichisches Segelboot mit 25 illegalen Migranten an Bord ist vor den Küsten der Hafenstadt Crotone in der süditalienischen Region Kalabrien beschlagnahmt worden.

An Bord des Segelbootes "Tara" befanden sich Flüchtlinge aus Afghanistan, Pakistan und dem Irak. Die Migranten sind wohlauf, berichtete die italienische Küstenwache. Zwei ukrainische Staatsbürger, die das Boot steuerten, wurden festgenommen.

Das Boot wurde von einem Flugzeug der finnischen Küstenwache gesichtet, das die kalabresischen Küsten im Rahmen europäischer Anti-Migrationskontrollen überflog. Die Operation wurde unter Aufsicht der EU-Grenzschutzagentur Frontex geführt. Ein Schiff der italienischen Küstenwache führte das österreichische Segelboot bis zum Hafen Crotone.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Italien: Österreichisches Boot mit Migranten gestoppt

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen