Vom Homer bis Cicero: Mit Latein zum Studienerfolg

Olympischer Wettbewerb der Wiener Gymnasien. – Latein fördert die Sprachkompetenz der Schülerinnen und Schüler.

Schließen
(c) EPA (Georgios Kefalas)

WIEN (ewi). In Deutschland boomt der Lateinunterricht, seit dem Jahr 2000 verzeichnen die Gymnasien einen Zuwachs von mehr als 30 Prozent an Lateinschülern. Am 8. März dieses Jahres wurde im Deutschen Bundestag die fraktionsübergreifende Parlamentarierergruppe „Für klassische Sprachen“ gegründet.

Anfang Februar veröffentlichte die Medizinische Universität Wien eine Untersuchung über den Erfolg der Studieninteressenten für das Medizinstudium. Jene, die Latein in der Schule gehabt haben, weisen einen weitaus größeren Erfolg bei den Eignungstests aus als jene in der Gruppe der Nicht-Lateiner. Der neue Innsbrucker Uni-Rektor Karlheinz Töchterle will Latein auch in den Hauptschulen anbieten. „Weil das die Sprachkompetenz steigert“, so sein Argument.

Latein ist offensichtlich die Tür zu einer höheren Qualifikation. In den Wiener Gymnasien ist Latein noch ein fixes Unterrichtsangebot – wenn auch die Langlateiner (ab der 3. AHS-Klasse) zurückgedrängt werden und die Kurzlateiner (ab der 5. Klasse) dominieren. Bei der in der abgelaufenen Woche abgehaltenen Wiener Latein-Olympiade („Die Presse“ ist wie jedes Jahr Kooperationspartner) konnten in den drei Disziplinen wieder zahlreiche Preise vergeben werden. Die Gewinner der Gesamtkategorien: in Griechisch Philipp Hofbauer (8. Klasse BG9, Wasagasse), in Kurzlatein Min Fang (7. Klasse, Sir Karl Popper-Schule), Langlatein Michael Koder (8. Klasse BG/BRG Hagenmüllergasse).

Die „Presse“-Preise erhielten Anna Exenberger für Griechisch (Albertus-Magnus-Gymnasium), Anna Tumpel für Langlatein (BG/BRG Franklinstraße 21) und Natascha Kivaranovic (BG/BRG Maroltingergasse). Die Besten werden im April an der 20. Bundesolympiade in Latein und Griechisch in Seitenstetten (NÖ) teilnehmen.

LATEIN-AKTION

Nicht nur Übersetzen. Im April 2007 er- griffen fünf Wiener Gymnasien die Initiative: Bei der „Langen Nacht des Latein“ zeigten sie unter anderem eine römische Modeschau und ein lateinisches Theaterstück.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.03.2008)

Kommentar zu Artikel:

Vom Homer bis Cicero: Mit Latein zum Studienerfolg

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen