Benefiz: Schüler arbeiten für indische Steinbruchkinder

Das „Hotel zur großen Hoffnung“ wird von Maturanten betrieben. Die Schülerinnen und Schüler übernahmen heuer bereits zum dritten Mal für einen Tag ein Hotel in Wien.

(c) EPA (Stringer)

WIEn. Mit ihren Projekten wollen Wiener Maturanten der HLTW13 Bergheidengasse (Höhere Bundeslehranstalt für Tourismus und wirtschaftliche Berufe in Hietzing) indischen Steinbruchkindern Hoffnung schenken: Die Schülerinnen und Schüler übernahmen heuer bereits zum dritten Mal für einen Tag ein Hotel in Wien und verwöhnen ihre Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten und einem bunten, kulturellen Programm.

Um dem großen Interesse gerecht zu werden, eröffnete das „Hotel zur großen Hoffnung“ diesmal im Hotel Savoyen, dem Haus mit dem größten Ballsaal Wiens. Zwei Kulturhighlights standen auf dem Programm: ein „Kulturbrunch“ mit Otto Tausig, Karl Markovics und Gerhard Klingenberg und „Käse, Wein und Kleinkunst“ mit Otto Tausig, Mercedes Echerer, Karlheinz Hackl, Rupert Henning und der Wiener Tschuschenkapelle.

Die 13 Maturanten besetzten an diesem Tag alle Hotelpositionen – von der Hoteldirektion über Bankett, PR & Kommunikation, F&B, Sales & Marketing, bis zu Housekeeping und Küche. Der Reinerlös aus dem Kartenverkauf kommt indischen Steinbruchkindern zugute, ihnen soll eine Ausbildung ermöglicht werden.

www.eh-klub.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.02.2010)

Kommentar zu Artikel:

Benefiz: Schüler arbeiten für indische Steinbruchkinder

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen