EDUARD 2015

Sie sind Lehrerin oder Lehrer und möchten sich gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern mit dem Thema "verantwortungsvolles Leben" in seinen unterschiedlichen Facetten auseinandersetzen? Dann bewerben Sie sich jetzt mit einer selbst gestalteten Titelseite der „Presse“, gewinnen Sie gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern EDUARD 2015 und nehmen Sie am zweitägigen Kreativ-Camp teil! Dabei werden Ihre Schülerinnen und Schüler in Teams schulübergreifend Projekte zum Thema verantwortungsvolles Leben umsetzen.


Themenschwerpunkt Leben

Bei EDUARD 2015 steht das Thema verantwortungsvolles Leben im Mittelpunkt.
Bewusster Lebensstil, regelmäßige körperliche Bewegung und gesunde, regionale Ernährung sind längst keine Randthemen mehr, sondern im täglichen Leben fix verankert.
Bei EDUARD 2015 werden Schülerinnen und Schüler eingeladen, in Kleingruppen ihre eigenen Projekte rund um die Themen Bewegung, Ernährung, Gesundheit und Lebensstil zu entwickeln und umzusetzen.
Jeweils im Mittelpunkt steht dabei der verantwortungsvolle Umgang mit sich und der Umwelt. Wesentlicher Bestandteil neben dem Praxisbezug ist der wissenschaftliche Input zum Thema.
Insgesamt werden vier unterschiedliche Camp-Stationen angeboten.


Was ist EDUARD 2015?

EDUARD 2015 richtet sich an engagierte Lehrerinnen und Lehrer, die sich gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern mit verantwortungsvollem Leben in seinen unterschiedlichen Facetten auseinandersetzen möchten.
Gemeinsam mit ihren Projektpartnern Bundesministerium für Bildung und Frauen, REWE und Coca-Cola lädt „Die Presse” insgesamt sechs Gewinnerschulen zu einem zweitägigen Kreativ-Camp ein. Bewerben können sich Österreichs Schulen mit einer eigens gestalteten Titelseite der Tageszeitung „Die Presse“ zum diesjährigen Wettbewerbsschwerpunkt verantwortungsvolles Leben.

Ziel von EDUARD 2015 ist es, verantwortungsvolles Leben in unterschiedlichen Facetten auch in der Praxis für Schülerinnen und Schüler erleb- und begreifbar zu machen. Besonderes Augenmerk wird bei EDUARD 2015 daher auf das Kreativ-Camp gelegt: Die Gewinner-Schulen haben die Möglichkeit, in Teams schulübergreifend Projekte zu gestalten und umzusetzen. Bei der Konzeption der einzelnen Camp-Stationen wird auf die Lebensrealität der Jugendlichen Bezug genommen. Diese werden von ausgewählten Experten betreut. Abgerundet wird das Camp durch einen Einführungsvortrag zum Thema, Präsentations-Coachings und gemeinsame Aktivitäten. Den Abschluss bilden die Präsentation der Ergebnisse aus den Teams sowie eine Siegerehrung gemeinsam mit den Projektpartnern Bundesministerium für Bildung und Frauen, REWE und Coca-Cola.
Die Ergebnisse des Kreativ-Camps werden in einer eigenen Beilage in der „Presse“ präsentiert, die von den Gewinnerklassen selbst gestaltet wird.


Warum veranstaltet die „Presse“ dieses Projekt?

„Die Presse“ liefert seit Dezember 2010 ihren Beitrag zur heimischen Bildungsdebatte mit dem jeden Mittwoch in der Zeitung erscheinenden Schwerpunkt „Forum Bildung“. Zusätzlich zur umfassenden redaktionellen Berichterstattung im „Forum Bildung“, bietet „Die Presse“ allen interessierten Lehrerinnen und Lehrern auf der Onlineplattform DiePresse.com/bildung noch mehr Neuigkeiten und Informationen zu den Themen Schule, Bildungspolitik und Lehrerberuf.

EDUARD stellt einen weiteren Akzent im Bereich Bildung dar. Der Wettbewerb bietet Lehrkräften die Möglichkeit, bei ihren Schülerinnen und Schülern abseits des Schulalltags Interesse und Verständnis für ein aktuelles Thema zu wecken und ihre Medienkompetenz zu fördern.