Nachzipf: „Man sollte die Prüfungssituation durchspielen“

Etwa 34.000 Schüler treten in wenigen Wochen zur Wiederholungsprüfung an. Bildungspsychologin Christiane Spiel erklärt, worauf es ankommt.

Schließen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Für etwa 70.000 Schüler war der Zeugnistag nicht gerade Freudentag: Sie haben im vergangenen Schuljahr (mindestens) einen Fünfer kassiert. Für ungefähr die Hälfte von ihnen wird es laut Bildungsministerium bald wieder ernst: Sie treten in wenigen Wochen zu einer Wiederholungsprüfung an. „Wer bisher noch keinen Zeitplan fürs Lernen gemacht hat, der sollte das jetzt tun“, sagt Bildungspsychologin Christiane Spiel von der Universität Wien zur „Presse“.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 423 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft