Wien: 17.500 Kinder werden auf Schulreife geprüft

Am Montag startet die Schuleinschreibung. Hier könnte sich bald etwas ändern - wenn es nach den Plänen der neuen Regierung geht.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Die rund 17.500 neuen Volksschüler in Wien kommen bald zum ersten Mal in die Schule: Am Montag (15. Jänner) startet die Schuleinschreibung. Dabei wird auch die Schulreife der Kinder getestet. "Mit der Schuleinschreibung nähern sich die Kinder dem tatsächlichen Schuleintritt im September dieses Jahres und somit einem besonderen Moment ihres Lebens", sagt Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ).

Bei der Schulreife geht es unter anderem um soziale, emotionale, kognitive, sprachliche und motorische Kriterien. Zudem sollten die Eltern das Kindergartenportfolio mitbringen, damit die Schulen sich einen umfassenderen Eindruck machen können. Das gilt heuer zum zweiten Mal und ist ein Teil des beschlossenen besseren Übergangs zwischen Kindergarten und Volksschule.

Bald könnte sich hier etwas ändern: Laut Regierungsprogramm soll nämlich das ausreichende Beherrschen der Unterrichtssprache Deutsch ein Schulreifekriterium werden. Derzeit ist das alleine kein Grund, um in die Vorschule geschickt zu werden - bei vielen Kindern werden aber dazu noch andere Defizite geortet. Sie sitzen dann in der Vorschule oder sind in einer integrierten Vorschulstufe.

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wien: 17.500 Kinder werden auf Schulreife geprüft

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.