Schulpaket: Sitzenbleib-Regelung noch leicht geändert

Dauerhafte Leistungsgruppen sind zudem eine von mehreren Differenzierungsmöglichkeiten an Mittelschulen.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Mit einer leichten Änderung gegenüber den ursprünglichen Plänen geht das Pädagogik-Paket von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in die Begutachtung. Die Regelung über das Sitzenbleiben in der Volksschule wird differenziert: In der zweiten Klasse darf mit einem Fünfer automatisch aufgestiegen werden, ab zwei "Fleck" entscheidet darüber die Schulkonferenz.

Eigentlich war geplant, die Klassenwiederholung "ab der zweiten Schulstufe" wieder einzuführen, hieß es bei der Präsentation am Montag. Darunter konnte aber zweierlei verstanden werden - entweder sollte schon in der zweiten Klasse ein Durchfallen möglich sein oder erst in der dritten. Faßmann betonte bereits am Montag, dass beim erstmaligen Vergeben einer Ziffernnote am Ende der zweiten Klasse ein Durchfallen noch nicht sinnvoll sei und die Wiederholung erst in der dritten Klasse kommen sollte. Die FPÖ sah das offenbar anders.

Kompromiss: Die Aufstiegsberechtigung "ist auch gegeben, wenn im Jahreszeugnis der 2. Schulstufe ein Pflichtgegenstand mit der Note 'Nicht genügend' beurteilt wurde", heißt es in den Erläuterungen zum Entwurf. "Bei Vorliegen der Note 'Nicht genügend' in zwei oder mehreren Pflichtgegenständen entscheidet die Schulkonferenz über den Aufstieg."

Dauerhafte Leistungsgruppen eine Option

Bei der Neuen Mittelschule (NMS) bzw. künftig nur Mittelschule wird im Entwurf noch einmal klargestellt, dass dauerhafte Leistungsgruppen in Deutsch, Mathe und Englisch nur eine von zahlreichen Differenzierungsmöglichkeiten in dieser Schulform sind. Die Schulen müssen sie also nicht einführen. Stattdessen können sie wie bisher auch andere Möglichkeiten nutzen - etwa die Einrichtung temporärer Leistungsgruppen, Leistungs- bzw. Förderkurse oder Teamteaching.

Ob die Mittelschuldirektoren diesen Schritt zurück überhaupt machen wollen, oder ob sie lieber beim derzeit praktizierten Einsatz zweier Lehrer im Unterricht bleiben, ist je nach Schule höchst unterschiedlich, wie ein "Presse"-Rundruf ergab.

(APA/red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Schulpaket: Sitzenbleib-Regelung noch leicht geändert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.