Sonderpädagogik: „Ich darf das, ich bin krank“

Kinder mit starken sozialen und emotionalen Problemen tun sich in einer normalen Klasse oft schwer. Die Psychagogen des Rudolf-Ekstein-Zentrums versuchen diesen Kindern seit 20 Jahren zu helfen.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Es geht um Kinder wie Max. Seinen Vater kennt er nicht, seine Mutter ist mit der Erziehung überfordert, um ihn kümmert sich tagsüber eine Tagesmutter. Als er in den Kindergarten kommt, heißt es, er sei ein schwieriges Kind. Schnell wird bei Max ADHS diagnostiziert. Er wird medikamentös behandelt. Dann kommt er in die Schule. Er hält es nur schwer auf dem Sessel aus, wirft Gegenstände durch die Klasse, schubst und schlägt Kinder. Seine Lehrerin ist am Verzweifeln.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 462 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen