Schule: Weniger Geld für Umweltbildung

Die Ausgaben für Umweltprojekte sanken. Die Neos fordern eine Kurskorrektur.

Dortmund 01 08 2019 Eine junge Aktivistin auf dem Fridays for Future Sommerkongress im Dortmunder
Dortmund 01 08 2019 Eine junge Aktivistin auf dem Fridays for Future Sommerkongress im Dortmunder
Mit ihren Schulstreiks haben die Kinder und Jugendlichen den Klimaschutz zum politischen Thema gemacht. In der Schule dürften sie dafür nur bedingt sensibilisiert worden sein. Im Bild eine Aktivistin der "Fridays For Future"-Bewegung (Archivbild) – (c) imago images / Friedrich Stark (FRIEDRICH STARK via www.imago-images.de)

Wien. Mit ihren Schulstreiks haben die Kinder und Jugendlichen den Klimaschutz zum politischen Thema gemacht. In der Schule dürften sie dafür nur bedingt sensibilisiert worden sein. Dort gilt Umweltbildung zwar bereits seit 1979 als Unterrichtsprinzip. Für Projekte zur Umweltbildung soll heuer aber weniger ausgegeben werden als in den vier vorangegangenen Jahren.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen