Hanappi-Egger: Erste Rektorin für die Wirtschaftsuni

Erstmals in der über 100-jährigen Geschichte wird eine Frau an der WU-Spitze stehen: Edeltraud Hanappi-Egger setzt sich gegen externe Kandidaten durch.

© Gloria Warmuth

Erstmals in der mehr als 100-jährigen Geschichte der Wiener Wirtschaftsuni wird ab Herbst eine Frau an der Spitze stehen: Der Uni-Rat hat heute, Montag, einstimmig Edeltraud Hanappi-Egger (51) zur Rektorin gewählt. Die WU-Professorin tritt am 1. Oktober die Nachfolge des langjährigen WU-Rektors Christoph Badelt an.

"Die neue Rektorin bringt neben Gestaltungswillen auch die erforderliche hohe Integrationskraft zur Leitung dieser großen Institution mit", so Brigitte Jilka, Vorsitzende des  Uni-Rats. "Sie hat sich durch ihr bisheriges Engagement für die WU breite Zustimmung erarbeitet. Ich halte das für ein Asset und eine sehr tragfähige Basis für eine erfolgreiche weitere Entwicklung der WU."

Hanappi-Egger ist seit zwölf Jahren an der Wirtschaftsuni tätig und leitet das dortige Institut für Gender & Diversity in Organisations an der Wirtschaftsuni. Seit 2002 ist die studierte Informatikerin Professorin an der Wirtschaftsuni. Sie hat einige Führungserfahrung: Von 2006 bis 2008 war sie im Senat der WU, ab 2008 Uni-Rätin an der TU Graz.

Mit Edeltraud Hanappi-Egger werden ab Herbst sieben der 21 heimischen Unis von Frauen geführt. Rektorinnen gibt es auch an der Technischen Universität Wien, an der Veterinärmedizinischen Universität, der Universität für Bildende Kunst, der Medizin-Uni Innsbruck, der Universität Graz und an der Kunstuni Graz.

Setzte sich gegen externe Kandidaten durch

Von den zwei Kandidaten, gegen die sie sich durchsetzte, ist eine in der heimischen Uni-Landschaft bekannt: Ada Pellert war unter anderem bereits Vizerektorin an der Uni Graz und der Donau-Uni Krems; an beiden Unis bewarb sie sich ebenfalls schon als Rektorin. Der zweite Kandidat ist hierzulande dagegen gänzlich unbekannt: Bernd J. Höfer ist Uni- und FH-Professor in Köln und leitet die Firma A9C Capital in Bahrain.

Noch-Rektor Christoph Badelt (63) hatte im Sommer angekündigt, nicht mehr als Rektor zu kandidieren. Inzwischen wird er als neuer IHS-Chef gehandelt. Der jetzige Chef Sigurd Höllinger macht den Job nur interimistisch. Badelt wird bei seinem Abgang im Herbst 13,5 Jahre Rektor der Wirtschaftsuni gewesen sein, zuvor war er vier Jahre lang Vizerektor an der WU.

Hanappi-Egger ist mit dem TU-Wien-Professors Hardy Hanappi verheiratet, Sohn des 1980 verstorbenen Fußballers und Architekten des Hanappi-Stadions Gerhard Hanappi. Sie hat einen 17-jährigen Sohn.

(red.)

Kommentar zu Artikel:

Hanappi-Egger: Erste Rektorin für die Wirtschaftsuni

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen