Leistungsstipendien für 11.000 Studierende

Das Wissenschaftsministerium schüttet 9,6 Millionen Euro für Leistungs- und Förderstipendien aus. Der größte Teil ging an die Universität Wien.

Schließen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Rund 9,6 Millionen Euro schüttet das Wissenschaftsministerium dieses Jahr für Leistungs- und Förderstipendien aus. Rund 11.000 Studierende wurden damit gefördert, gab Minister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) am Mittwoch bekannt. Im Vorjahr hatten laut Wissenschaftsressort 10.700 Studierende ein solches Stipendium erhalten. Vergeben wurden 9,5 Millionen Euro.

Der Großteil der Mittel geht an die Universitäten. Fachhochschulen bekommen für solche Stipendien 2,8 Millionen Euro, die Privatunis 260.000 Euro. Rund 6,5 Millionen Euro gehen an die öffentlichen Universitäten. Die Verteilung auf die einzelnen Hochschulen erfolgt nach der Zahl der Studienabschlüsse im letzten Studienjahr. Den größten Topf für die Stipendien bekam demnach die Universität Wien mit rund 1,8 Millionen Euro.

Förderhöhe unterschiedlich

Ausbezahlt werden mindestens 750 Euro, die Obergrenze beträgt 1500 Euro pro Jahr für Leistungsstipendien und 3600 Euro für Förderungsstipendien. Eine parlamentarische Anfrage aus dem Vorjahr zeigte, dass die tatsächlichen Summen sich von Uni zu Uni unterscheiden können. So wurden an der Med-Uni Graz 2015 durchschnittlich 1600 Euro pro Student ausbezahlt, am Mozarteum dagegen nur die Mindesthöhe von 750 Euro, an der Uni Wien 780 Euro.

Mit Leistungsstipendien werden hervorragende Studienleistungen in Prüfungen, Vorlesungen und Abschlussarbeiten belohnt. Voraussetzung sind unter anderem die Einhaltung der Mindeststudiendauer des jeweiligen Studienabschnitts (plus ein Semester) sowie ein Notenschnitt von nicht schlechter als 2,0, wobei die einzelnen Institutionen strengere Regeln festlegen dürfen.

Förderungsstipendien dienen zur Anfertigung aufwendiger wissenschaftlicher und künstlerischer Arbeiten, vor allem als Unterstützung von Master- und Diplomarbeiten bzw. Dissertationen.

Ein Ansporn für Leistungen

„Die Leistungs- und Förderungsstipendien sind ein Zeichen der Anerkennung für den hervorragenden Studienerfolg, sollen aber auch Ansporn für den weiteren Studienverlauf sein“, so Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP). Dass trotz strenger Kriterien für das Leistungsstipendium heuer 11.000 Studierende von den Förderungen profitieren, zeige die hohe Qualität unserer Hochschulen.

(beba/APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Leistungsstipendien für 11.000 Studierende

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.