Ex-Minister Töchterle geht, aber nicht ohne Auszeichnung

Wissenschaftsminister Mahrer hat seinem Vor-Vorgänger das Goldene Ehrenzeichen mit Stern überreicht. Töchterle wechselt wieder nach Tirol.

Schließen
(c) Marcos Aray

Der frühere Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle verlässt in wenigen Wochen die Politik – aber nicht ohne Auszeichnung. Kurz bevor der 68-Jährige, zuletzt Wissenschaftssprecher der ÖVP, aus dem Nationalrat ausscheidet, hat ihm sein Nach-Nachfolger, Wissenschaftsminister Harald Mahrer (ÖVP), am Dienstagabend das Große Goldene Ehrenzeichen mit Stern überreicht.

"Karlheinz Töchterle kennt den Wissenschafts- und Forschungsstandort Österreich von der theoretischen, praktischen, organisatorischen und politischen Seite", sagte Mahrer. Töchterle habe sich in allen seinen Funktionen – Uni-Professor, Rektor der Uni Innsbruck, Politiker – mit viel Leidenschaft und Expertise dafür eingesetzt, die Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre zu verbessern.

Der Tiroler Altphilologe fungierte von 2011 bis 2013 als Wissenschaftsminister. Nach seinem Ausscheiden aus dem Nationalrat wechselt Töchterle als Koordinator landesnaher Standortagenturen nach Tirol. 

 

 

(beba/APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Ex-Minister Töchterle geht, aber nicht ohne Auszeichnung

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.