Wiener Vorlesungen: Bald im Riesenrad und im Heurigen

Der neue Leiter Daniel Löcker reduziert die Zahl der Veranstaltungen. Künftig gibt es auch ein Überthema, 2018 ist das: 100 Jahre Republik.

Schließen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)


Wien. Die „Wiener Vorlesungen“ werden künftig nicht nur im Rathaus, sondern öfter auch an ungewöhnlichen Locations wie dem Riesenrad, in Heurigenlokalen oder in der Brunnenpassage in Ottakring stattfinden. Das ist eine der Ideen, die der neue Leiter Daniel Löcker, auch Wissenschaftsreferent der Stadt Wien, am Dienstag präsentiert hat.

Die Zahl der Veranstaltungen wird allerdings deutlich reduziert. Anstatt 35 Events wie 2016 soll es künftig zwölf bis 15 geben. Dafür gibt es ab sofort ein Jahresthema, das gewissermaßen den inhaltlichen Rahmen vorgibt. Heuer ist dies das Gedenkjahr 1918 bzw. 100 Jahre Republik. Der Auftakt dazu erfolgt am Donnerstag, um 19 Uhr im Festsaal des Rathauses. Sprechen werden dabei Ex-Bundespräsident Heinz Fischer und der polnische Historiker Jan M. Piskurski.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Vorlesungen: Bald im Riesenrad und im Heurigen

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.