Frist für Jus-Anfänger verlängert

Die Universität hat für eine Reihe von Studien mit Zugangsbeschränkungen die ursprünglich bis 15. Mai angesetzte Frist zur Anmeldung bis 3. Juni verlängert.

Die Presse/Clemens Fabry

Wegen kleinen Erfolgs verlängert: Die Universität Wien hat soeben bekannt gegeben, dass sich Maturantinnen und Maturanten, die nächstes Jahr bestimmte Studium mit Zugangsbeschränkungen beginnen wollen, noch bis 3. Juni anmelden können. Bisher war vorgesehen, dass die Frist zum Eintritt in das Aufnahmeverfahren am 15. Mai endet. Eines der betroffenen Studien sind die Rechtswissenschaften.

Am Juridicum herrschte bereits seit Wochen die Sorge, dass viele Maturierende genau jetzt im Stress der Reifeprüfung keinen Kopf für die Anmeldung an der Uni haben und deshalb die Frist versäumen könnten. Die Befürchtung dürfte sich wohl bewahrheitet haben: „ Um das vorhandene Potential der zur Verfügung stehenden Studienplätze optimal auszuschöpfen", schreibt die Uni Wien heute in einer Aussendung, können sich Studieninteressierte noch bis 3. Juni 2019 für die Aufnahmeverfahren registrieren.

Das gilt konkret für folgende Studien:

•    Rechtswissenschaften
•    Betriebswirtschaft
•    Internationale Betriebswirtschaft
•    Volkswirtschaftslehre
•    Informatik
•    Wirtschaftsinformatik
•    Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
•    English and American Studies
•    Chemie

Die Uni betont, dass sich auch solche Interessierte registrieren lassen können, die ihr Maturazeugnis noch nicht haben.

Für die weiteren Studien mit Aufnahme-/Eignungsverfahren der Uni Wien endet die Registrierungsfrist erst am 15. Juli 2019:

•    Lehramt
•    Psychologie
•    Soziologie
•    Politikwissenschaft
•    Kultur- und Sozialanthropologie
•    Transkulturelle Kommunikation
•    Biologie
•    Pharmazie
•    Ernährungswissenschaften
•    Sportwissenschaft

Alle Informationen zu den Aufnahme-/Eignungsverfahren: aufnahmeverfahren.univie.ac.at

 

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Frist für Jus-Anfänger verlängert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.