Erasmus+-Alumni und Interessenten vernetzen

Die Uni Salzburg will mit einem Erasmus+-Alumni-Club die Erfahrungen ihrer Rückkehrer besser nutzen und den Kontakt zwischen ehemaligen und künftigen Austauschstudenten fördern.

Im Rahmen eines Welcome-back-Events begann auch schon der Austausch zwischen den Rückkehrern und künftigen Erasmus-Studenten.
Schließen
Im Rahmen eines Welcome-back-Events begann auch schon der Austausch zwischen den Rückkehrern und künftigen Erasmus-Studenten.
Im Rahmen eines Welcome-back-Events begann auch schon der Austausch zwischen den Rückkehrern und künftigen Erasmus-Studenten. – (c) Patrick Daxenbichler

An der Universität Salzburg wurde ein Alumni-Club für Teilnehmer an Erasmus+ ins Leben gerufen. Mitglied kann jeder werden, der im Rahmen des Studiums an der Uni Salzburg einen Auslandsaufenthalt absolviert hat oder sich dafür interessiert. „Heutzutage sollte es selbstverständlich sein, während des Studiums auch Auslandserfahrungen zu sammeln“, betont die Vizerektorin für Internationale Beziehungen, Sylvia Hahn.

Mit dem österreichweit einzigartigen Erasmus+-Alumni-Club möchte die Universität eine Plattform zur Vernetzung von ehemaligen und zukünftigen Erasmus-Studierenden schaffen. An der Universität Salzburg nutzen pro Studienjahr rund 200 Studierende das Angebot an Partneruniversitäten für einen Auslandsaufenthalt. Prozentuell läge man damit im Schnitt der Österreichischen Universitäten, berichtet Hahn. Dennoch sei es Ziel, diese Zahl zu erhöhen und auch qualitativ noch weitere Verbesserungen zu erzielen. „Studierende, die zurückkommen, hatten bislang kaum die Gelegenheit, ihre Erfahrungen weiterzugeben. Das ist ein ungenutztes Potenzial, das verloren geht“, umreißt Hahn eine Motivation für die Gründung eines Erasmus+-Alumni-Clubs. „Zudem redet es sich unter Gleichaltrigen einfach leichter“, weiß die Vizerektorin.

Der Erasmus+-Alumni-Club wurde im Rahmen eines Welcome-back-Events im Oktober vorgestellt. In der Folge soll es weitere, von der Universität organisierte Treffen geben. Zudem ist geplant, den neuen Klub auch in Aktivitäten wie den Uni-Ball einzubinden. Einmal im Jahr ist schließlich ein größeres Event vorgesehen.

Neben ehemaligen und potenziellen Erasmus-Studierenden der Uni-Salzburg sollen auch Incoming-Studierende von Partneruniversitäten einbezogen werden. So ist etwa ein Buddy-Programm geplant, das jedem Incoming-Studierenden in Salzburg ein Mitglied des Erasmus+-Alumni-Clubs zur Seite stellt. „Idealerweise vernetzen sich die beiden bereits vor dem Beginn des Austauschsemesters via Social Media und lernen sich so vorab kennen“, sagt Hahn.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Erasmus+-Alumni und Interessenten vernetzen

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.