Bilanzbuchhalter: Update für die Abrechnung

Zu Jahreswechsel herrscht für jene Hochbetrieb, die sich mit der Erstellung der Bilanzen beschäftigen. Aus- und Weiterbildungen vom Jahres-Update bis zum Masterstudium bringen sie auf den neuesten Stand.

Schließen
(c) BilderBox

Bilanzbuchhalter zählen zu den Berufsgruppen, für die das nahende Jahresende wachsenden Druck bedeutet. Die anstehenden Bilanzarbeiten bedeuten nicht nur Mehrarbeit, sie beinhalten auch die Erfordernis, sich mit neuen Gesetzen auseinanderzusetzen. Die Akademie für Recht, Steuern & Wirtschaft (ARS) bietet Bilanzbuchhaltern mit der zweitägigen „ARS-Jahrestagung Bilanzbuchhalter“ ein fachliches Update zum aktuellen Stand der Gesetzgebung. „Die Teilnehmer erhalten zudem handfestes Rüstzeug für ihre Abschlussarbeiten im Unternehmen inklusive der Liveanalyse einer Buchhaltung“, sagt ARS-Geschäftsführerin Susanne Heidrich. Demnächst startet auch der ARS-Intensivlehrgang „Bilanzierung“, eine zweiwöchige Fortbildung für Bilanzbuchhalter. Dabei bearbeiten die Teilnehmer gemeinsam Übungsbeispiele, lernen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für den Jahresabschluss in ihrem Unternehmen kennen und befassen sich mit Inhalten wie Anlage- und Umlaufvermögen oder Rückstellungen. Ende Jänner des kommenden Jahres startet die Finanzbuchhalter-Akademie der ARS, die Personen mit Vorerfahrung im Laufe eines halben Jahres in 27 Veranstaltungstagen zum „geprüften Bilanzbuchhalter“ führen soll.

Auch am BFI wird der Jahreswechsel als guter Zeitpunkt gesehen, um Bilanzbuchhaltern kompakte Wissensauffrischungen anzubieten. Noch im November und danach in ungefähr monatlichen Abständen findet am BFI Wien etwa eine neue halbtägige Veranstaltung zu Datenschutz und Datenverarbeitung statt. Im Jänner und März wird es „Jahres-Updates 2017/18“ zu aktuellen Änderungen in der Personalverrechnung sowie im Steuer- und Bilanzrecht geben.

 

Personal: rechnen und beraten

Vollkommen neu ist die derzeit erstmals laufende „Wiku-Personalverrechnungsakademie“, deren nächster Start für den Herbst 2018 geplant ist. Personalverrechnung sei mittlerweile nicht mehr ausschließlich ein Rechenjob, sondern habe sich auch zu einer Art Beratungsjob entwickelt, sagt Wilhelm Kurzböck, Lehrgangsleiter und Experte für Personalverrechnung. „In der Wiku-Personalverrechnungsakademie vermitteln wir diese Skills und vertiefen und erweitern das Fachwissen von Personalverrechnern für die neuen Herausforderungen.“ Als Upgrade-Weiterbildungen sind Lehrgänge in Internationaler Rechnungslegung (IFRS-Lehrgang BFI Certified International Accountant) oder im Controlling (Lehrgang Personalcontrolling) zu sehen, wie sie etwa am BFI Wien im Frühjahr 2018 wieder starten. Alle drei Bilanzbuchhaltungsberufsausbildungen (Buchhalter, Personalverrechner und Bilanzbuchhalter) sind am BFI durch die Bilanzbuchhaltungsbehörde der WKO akkreditiert.

 

Modulare Ausbildung und MBA

Ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm zum und für Bilanzbuchhalter bietet österreichweit auch das Wifi. An den Landes-Wifis Wien und Tirol wurde mit der „Wifi-Finanzakademie“ ein System geschaffen, das Teilnehmern erlaubt, sich je nach beruflichem Interesse individuelle Module in den Bereichen Buchhaltung, Bilanzierung, Steuerrecht, Personalverrechnung, Arbeitsrecht, Kostenrechnung, Controlling und Internationale Bilanzierung (IFRS) zusammenzustellen.

Für Bilanzbuchhalter, die Führungspositionen anstreben und dafür zusätzliche Skills erwerben wollen, wurde am Wifi zudem das Wifi-Masterstudium „MSc Bilanzbuchhaltung“ geschaffen. „Dabei vertiefen engagierte Bilanzbuchhalter berufsbegleitend in vier Semestern ihre Kenntnisse aus betriebswirtschaftlicher sowie rechtlicher Perspektive, werden firm in internationalem Reporting und Controlling und erweitern ihre Selbst- und Führungskompetenz“, erklärt Christian Faymann, Leiter des Wifi Österreich Bildungsmanagement. Absolventen der Wifi-Bilanzbuchhalterausbildung haben den Vorteil, gleich in das dritte Semester des Studiums einsteigen zu können. Ganz neu im Programm ist auch die „Wifi-Soft-Skills-Akademie“, die für alle Berufsgruppen offen ist.

 

Datenschutz mitbedacht

Auch die Akademie der Wirtschaftstreuhänder hält für Bilanzbuchhalter ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm bereit. So seien beispielsweise rund um den Jahresultimo die Seminare der Akademie zur Personalverrechnung sehr gefragt, zumal die Lohnverrechnung aufgrund laufender Änderungen immer komplexer werde, sagt Geschäftsführer Gerhard Stangl. Gut gebucht seien in den kommenden Monaten auch Seminare über Neuerungen in der Bilanzierung, aber auch Fortbildungsveranstaltungen zum Datenschutz und zur neuen, ab Mai 2018 geltenden EU-Datenschutzverordnung.

Termine (Auswahl)

ARS (www.ars.at)
► Jahrestagung „Bilanzbuchhalter 2017“ Wien: 27./28. November, Linz: 11./12. November, Graz: 20./21. November
► „Bilanzbuchhalter-Akademie“:
Termin: ab 29. Jänner 2018
► „Intensivlehrgang: Bilanzierung“:
16. November bis 1. Dezember 2017
BFI (www.bfi.at)
► „Jahres-Update 2017“: 16. März 2018
► „Aktuelle Änderungen und Neuerungen in der Personalverrechnung“: 18. Jänner 2018
► „Die EU-DSGVO: Anforderungen an Datenschutz und Datenverarbeitung“:
24. November 2017
WIFI (www.wifi.at)
Infotag „MSc Bilanzbuchhaltung“:
8. November 2017,
Infotag „Personalverrechnung (Bilanz-Buchhaltung“: 18. Jänner 2018.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Bilanzbuchhalter: Update für die Abrechnung

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.