Zum Inhalt

Wo die AfD "Revolution" machen will

Dossier Mauer, Zäune, DDR - das alles ist lange Vergangenheit. Doch dass Ostdeutschland anders tickt, ist nicht nur Klischee. Eine Spurensuche anlässlich der Wahlen in Sachsen und Brandenburg. Und 30 Jahre nach dem Mauerfall. 

Ein Dossier von Jürgen Streihammer mit Elementen von Marlies Eder, Herbert Asamer und Klemens Patek

Es ist so etwas wie ein Naturgesetz: Die Wahlen im ostdeutschen Brandenburg gewinnt die SPD, die in Sachsen die CDU. So war das immer seit der Wende. Doch am Sonntag wackelte der erste Platz für die SPD in Brandenburg. Die AfD war in den Umfragen gleichauf. Vorerst blieb es bei der gewohnten Ordnung, doch die AfD konnte in beiden Bundesländern massive Zugewinne für sich verbuchen. Und so wandern 30 Jahre nach dem Mauerfall die Blicke immer wieder über die ehemalige deutsch-deutsche Grenze. Es wird vermessen und bilanziert. Es wird nach den "blühenden Landschaften" gesucht, die Helmut Kohl versprochen hatte.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen