Award

Office of the Year 2019

CBRE suchte gemeinsam mit "Die Presse" das "Office of the Year". Am Donnerstagabend fand die Award-Verleihung in Wien statt.

Die Preisträger des OOTY 2018

Was macht das beste Büro aus? CBRE suchte gemeinsam mit der Tageszeitung "Die Presse" das "Office of the Year 2018" in fünf Kategorien. Eine Expertenjury bewertete die eingereichten Projekte nach sechs Kriterien: Design & Ergonomie, Flexibilität & Mitarbeiterfreundlichkeit, Wellness & Healthy Office, Innovation & Technik, Inspiration & Kreativität, Corporate Identity & Repräsentation. Um sich ein besseres und authentisches Bild zu machen, besuchte die Fachjury mit Architekten und Projektmanagern die einreichenden Unternehmen in deren Büros. Am Donnerstagabend fand in Wien die Award-Verleihung statt.

(c) Katharina Schiffl

Preisverleihung OOTY 2018

Bei der von Florian Danner moderierten Award Verleihung war die Stimmung nicht nur bei den Preisträgern gut. Die rund 230 Gäste nutzten den Abend zum Networken und Austausch, zur Besprechung von Synergien und Gegensätzen. „Der Galaabend ist wichtig und interessant, da sich Menschen unterschiedlicher Branchen treffen und es so zu einem spannenden Austausch kommt, bei dem durchaus auch neue Projekte entstehen können“, so Andreas Ridder, Managing Director CBRE Österreich & CEE.

(Im Bild: Der 1. Platz in der Kategorie Großunternehmen ging an Elements.at New Media Solutions GmbH.)

(c) Katharina Schiffl

Storebox: Jungunternehmen 1. Platz

Hier die Gewinnerprojekte im Überblick . . . 

Storebox: Jungunternehmen 1. Platz

Das 2016 gegründete Unternehmen betreibt 32 Standorte in Österreich und Deutschland.

(c) Adrian Almasan

Finnoq: Jungunternehmen 2. Platz

Das Linzer Unternehmen Finnoq belegt den 2. Platz in der Kategorie "Jungunternehmen".

Finnoq: Jungunternehmen 2. Platz

Finnoq ist der erste P2P-Marktplatz für Meinungen, auf dem User Meinungsumfragen erstellen und beantworten können.

Impact Hub Vienna: Co-Working, 1. Platz

Der Award in der Kategorie "Co-Working" geht an Impact Hub Vienna.

 

Impact Hub Vienna: Co-Working, 1. Platz

Das Unternehmen bietet 1600 m2 an Co-Working Space und Event Locations an.

 

Spaces: Co-Working 2. Platz

Der zweite Platz wurde an die Firma "Spaces" vergeben.

(c) Levichevphoto

Spaces: Co-Working 2. Platz

Spaces ist ein Pionier in den Bereichen Coworking und flexible Büroräume und ist in 10 Jahren von einem einzigen Standort in Amsterdam zu einem weltweiten Marktführer mit mehr als 200 Standorten in Amerika, Europa, Ozeanien, Asien und Afrika gewachsen. Spaces plant heuer die Eröffnung seines 250. Standorts.

(c) Levichevphoto

Axis Linz: Co-Working, 3. Platz

Axis aus Linz gewann den dritten Preis in der Kategorie Co-Working.

Axis Linz: Co-Working, 3. Platz

Das 500 m2 große Büro-Loft befindet sich in der 1934 von Peter Behrens konzipierten "Tabakfabrik" .

Elements.at New Media Solutions GmbH: Großunternehmen, 1. Platz

Bei den Großunternehmen überzeugte die New Media Solutions GmbH Elements.at.

Elements.at New Media Solutions GmbH: Großunternehmen, 1. Platz

Elements.at New Media Solutions ist eine digitale Beratungsagentur mit Firmenstandorten in Salzburg und Hagenberg, die 110 Mitarbeiter beschäftigt.

PwC: Großunternehmen, 2. Platz

Über den zweiten Platz bei den Großunternehmen konnte sich PwC Österreich freuen.

PwC: Großunternehmen, 2. Platz

Die internationale Beratungsagentur hat sich auf Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Strategieberatung spezialisiert.

UBM Development: Großunternehmen, 3. Platz

Dritter wurde die UBM Development AG.

UBM Development: Großunternehmen, 3. Platz

UBM Development ist einer der führenden europäischen Hotelentwickler mit Konzentration auf die Märkte Österreich, Deutschland und Polen.

Sabo + Mandl & Tomaschek Immobilien GmbH: Kleinunternehmen, 1. Platz

In der Kategorie Kleinunternehmen konnte sich die Sabo + Mandl & Tomaschek Immobilien GmbH den ersten Platz sichern.

Sabo + Mandl & Tomaschek Immobilien GmbH: Kleinunternehmen, 1. Platz

Der Immobilienverwalter SMT kümmert sich mit mit 35 Mitarbeitern um die Bewirtschaftung von 370 Immobilien.

SAE Austria GmbH: Kleinunternehmen, 2. Platz

Der Bildungsanbieter SAE Austria wurde Zweitplatzierter.

(c) Markus Gran | markusgran@googlemail.com | 35452 Heuchelheim

SAE Austria GmbH: Kleinunternehmen, 2. Platz

Das SAE Institute ist einer der führenden Bildungsanbieter im Bereich digitale Medien.

(c) Markus Gran | markusgran@googlemail.com | 35452 Heuchelheim

Invester United Benefits GmbH, Kleinunternehmen, 3. Platz

Die Invester United Benefits GmbH erhielt den zweiten Platz bei den Kleinunternehmen.

Reinhard Öhner

Invester United Benefits GmbH, Kleinunternehmen, 3. Platz

Die Invester-Plattform wurde 2016 von den zwei Immobilienentwicklern und -managern Franz A. Kollitsch und Erwin Krause gegründet. 

Reinhard Öhner

C&P Immobilien AG: Mittelunternehmen, 1. Platz

In der Kategorie Mittelunternehmen belegte C&P Immobilien Graz den ersten Platz.

C&P Immobilien AG: Mittelunternehmen, 1. Platz

Die im Jahr 2006 gegründete C&P Immobilien AG entwickelt, verkauft und verwaltet Wohnungen. An insgesamt vier Standorten (Graz, Wien und Klagenfurt in Österreich und Berlin in Deutschland) sind rund 80 Mitarbeiter beschäftigt.

(c) Riedler Peter

Henn GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 2. Platz

Die Vorarlberger HENN GmbH & Co KG belegte den zweiten Platz.

Henn GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 2. Platz

Die Henn GmbH ist ein internationales Architekturbüro, das von Gunter Henn und vierzehn Partnern geführt wird. In den Büros in München, Berlin und Peking arbeiten rund 350 Mitarbeiter in Projektteams aus Architekten, Interior Designern, Planern und Ingenieuren.

Almdudler Limonade A. & S. Klein GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 3. Platz

Für den Firmensitz gewann Almdudler den dritten Platz.

Almdudler Limonade A. & S. Klein GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 3. Platz

Der Limonadenhersteller Almdudler wurde 1957 gegründet und befindet sich nach wie vor im Besitz der Familie Klein.

 

> > Mehr Infos zum Award unter: www.awards.cbre.at

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Preisträger des OOTY 2018

Was macht das beste Büro aus? CBRE suchte gemeinsam mit der Tageszeitung "Die Presse" das "Office of the Year 2018" in fünf Kategorien. Eine Expertenjury bewertete die eingereichten Projekte nach sechs Kriterien: Design & Ergonomie, Flexibilität & Mitarbeiterfreundlichkeit, Wellness & Healthy Office, Innovation & Technik, Inspiration & Kreativität, Corporate Identity & Repräsentation. Um sich ein besseres und authentisches Bild zu machen, besuchte die Fachjury mit Architekten und Projektmanagern die einreichenden Unternehmen in deren Büros. Am Donnerstagabend fand in Wien die Award-Verleihung statt.

(c) Katharina Schiffl

Preisverleihung OOTY 2018

Bei der von Florian Danner moderierten Award Verleihung war die Stimmung nicht nur bei den Preisträgern gut. Die rund 230 Gäste nutzten den Abend zum Networken und Austausch, zur Besprechung von Synergien und Gegensätzen. „Der Galaabend ist wichtig und interessant, da sich Menschen unterschiedlicher Branchen treffen und es so zu einem spannenden Austausch kommt, bei dem durchaus auch neue Projekte entstehen können“, so Andreas Ridder, Managing Director CBRE Österreich & CEE.

(Im Bild: Der 1. Platz in der Kategorie Großunternehmen ging an Elements.at New Media Solutions GmbH.)

(c) Katharina Schiffl

Storebox: Jungunternehmen 1. Platz

Hier die Gewinnerprojekte im Überblick . . . 

Storebox: Jungunternehmen 1. Platz

Das 2016 gegründete Unternehmen betreibt 32 Standorte in Österreich und Deutschland.

(c) Adrian Almasan

Finnoq: Jungunternehmen 2. Platz

Das Linzer Unternehmen Finnoq belegt den 2. Platz in der Kategorie "Jungunternehmen".

Finnoq: Jungunternehmen 2. Platz

Finnoq ist der erste P2P-Marktplatz für Meinungen, auf dem User Meinungsumfragen erstellen und beantworten können.

Impact Hub Vienna: Co-Working, 1. Platz

Der Award in der Kategorie "Co-Working" geht an Impact Hub Vienna.

 

Impact Hub Vienna: Co-Working, 1. Platz

Das Unternehmen bietet 1600 m2 an Co-Working Space und Event Locations an.

 

Spaces: Co-Working 2. Platz

Der zweite Platz wurde an die Firma "Spaces" vergeben.

(c) Levichevphoto

Spaces: Co-Working 2. Platz

Spaces ist ein Pionier in den Bereichen Coworking und flexible Büroräume und ist in 10 Jahren von einem einzigen Standort in Amsterdam zu einem weltweiten Marktführer mit mehr als 200 Standorten in Amerika, Europa, Ozeanien, Asien und Afrika gewachsen. Spaces plant heuer die Eröffnung seines 250. Standorts.

(c) Levichevphoto

Axis Linz: Co-Working, 3. Platz

Axis aus Linz gewann den dritten Preis in der Kategorie Co-Working.

Axis Linz: Co-Working, 3. Platz

Das 500 m2 große Büro-Loft befindet sich in der 1934 von Peter Behrens konzipierten "Tabakfabrik" .

Elements.at New Media Solutions GmbH: Großunternehmen, 1. Platz

Bei den Großunternehmen überzeugte die New Media Solutions GmbH Elements.at.

Elements.at New Media Solutions GmbH: Großunternehmen, 1. Platz

Elements.at New Media Solutions ist eine digitale Beratungsagentur mit Firmenstandorten in Salzburg und Hagenberg, die 110 Mitarbeiter beschäftigt.

PwC: Großunternehmen, 2. Platz

Über den zweiten Platz bei den Großunternehmen konnte sich PwC Österreich freuen.

PwC: Großunternehmen, 2. Platz

Die internationale Beratungsagentur hat sich auf Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Strategieberatung spezialisiert.

UBM Development: Großunternehmen, 3. Platz

Dritter wurde die UBM Development AG.

UBM Development: Großunternehmen, 3. Platz

UBM Development ist einer der führenden europäischen Hotelentwickler mit Konzentration auf die Märkte Österreich, Deutschland und Polen.

Sabo + Mandl & Tomaschek Immobilien GmbH: Kleinunternehmen, 1. Platz

In der Kategorie Kleinunternehmen konnte sich die Sabo + Mandl & Tomaschek Immobilien GmbH den ersten Platz sichern.

Sabo + Mandl & Tomaschek Immobilien GmbH: Kleinunternehmen, 1. Platz

Der Immobilienverwalter SMT kümmert sich mit mit 35 Mitarbeitern um die Bewirtschaftung von 370 Immobilien.

SAE Austria GmbH: Kleinunternehmen, 2. Platz

Der Bildungsanbieter SAE Austria wurde Zweitplatzierter.

(c) Markus Gran | markusgran@googlemail.com | 35452 Heuchelheim

SAE Austria GmbH: Kleinunternehmen, 2. Platz

Das SAE Institute ist einer der führenden Bildungsanbieter im Bereich digitale Medien.

(c) Markus Gran | markusgran@googlemail.com | 35452 Heuchelheim

Invester United Benefits GmbH, Kleinunternehmen, 3. Platz

Die Invester United Benefits GmbH erhielt den zweiten Platz bei den Kleinunternehmen.

Reinhard Öhner

Invester United Benefits GmbH, Kleinunternehmen, 3. Platz

Die Invester-Plattform wurde 2016 von den zwei Immobilienentwicklern und -managern Franz A. Kollitsch und Erwin Krause gegründet. 

Reinhard Öhner

C&P Immobilien AG: Mittelunternehmen, 1. Platz

In der Kategorie Mittelunternehmen belegte C&P Immobilien Graz den ersten Platz.

C&P Immobilien AG: Mittelunternehmen, 1. Platz

Die im Jahr 2006 gegründete C&P Immobilien AG entwickelt, verkauft und verwaltet Wohnungen. An insgesamt vier Standorten (Graz, Wien und Klagenfurt in Österreich und Berlin in Deutschland) sind rund 80 Mitarbeiter beschäftigt.

(c) Riedler Peter

Henn GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 2. Platz

Die Vorarlberger HENN GmbH & Co KG belegte den zweiten Platz.

Henn GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 2. Platz

Die Henn GmbH ist ein internationales Architekturbüro, das von Gunter Henn und vierzehn Partnern geführt wird. In den Büros in München, Berlin und Peking arbeiten rund 350 Mitarbeiter in Projektteams aus Architekten, Interior Designern, Planern und Ingenieuren.

Almdudler Limonade A. & S. Klein GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 3. Platz

Für den Firmensitz gewann Almdudler den dritten Platz.

Almdudler Limonade A. & S. Klein GmbH & Co KG: Mittelunternehmen, 3. Platz

Der Limonadenhersteller Almdudler wurde 1957 gegründet und befindet sich nach wie vor im Besitz der Familie Klein.

 

> > Mehr Infos zum Award unter: www.awards.cbre.at

Kommentar zu Artikel:

OOTY 2018: Österreichs beste Büros ausgezeichnet

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.