Glorit feierte Dachgleiche in der Donaustadt

Bis Ende Jänner 2019 errichtet der Bauträger Glorit im 22. Bezirk in Wien 19 exklusive Eigentumswohnungen in zwei Bauteilen.

ADVERTORIAL

Bei der Gleichenfeier Anfang Juli wurde auf den Baufortschritt angestoßen.
Bei der Gleichenfeier Anfang Juli wurde auf den Baufortschritt angestoßen.
Bei der Gleichenfeier Anfang Juli wurde auf den Baufortschritt angestoßen. – Foto: (c) Milestones in Communication für Glorit

Anfang Juli trafen sich Vertreter des Generalunternehmers Arge Steirisches Handwerk, Glorit, Architekt Werner Hackermüller, Bezirksvertreter-Stellvertreter Karl Gasta und Roland Schwarhofer, Arge Steirisches Handwerk, in der Lohwaggasse 20, um auf die finale Bauphase anzustoßen. Im Zuge der Feierlichkeiten übergaben die Bauherren traditionsgemäß, nach dem Gleichenspruch durch den jüngsten Baustellenmitarbeiter, das Gleichengeld an das ausführende Bauunternehmen Arge Steirisches Handwerk. Alle Wohneinheiten punkten mit großzügiger Luxusausstattung: edle Dielenböden aus Eichenholz und Fußbodenheizung in allen Zimmern, Markenausstattung und Feinsteinzeugfliesen im Bad und WC sowie hochwertige Türen für Sicherheit und optimalen Schallschutz. Großzügige Terrassen und große Glasfronten vermitteln zusätzlich ein Gefühl der Ruhe und Freizügigkeit. Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Verkehrsanbindung, drei Busstationen mit der Buslinie 26A zur U2-Station Aspernstraße, in die Stadt. Die zukünftigen Bewohner können ihr neues Eigenheim schlüsselfertig mit Jahresbeginn 2019 beziehen. Derzeit sind noch 16 Wohnungen verfügbar. „Die Lohwaggasse vereint Ruhe, Natur und moderne Infrastruktur und vereint damit optimal Naturnähe mit urbanem Wohnen“, so Stefan Messar, Glorit Bausysteme GmbH.

Außerdem konnten mutige Teilnehmer im Rahmen einer kleinen Festtagsjause Kranfahren und somit den Ausblick von oben auf die Lobau
genießen.

In zwei Bauteilen entstehen 19 exklusive Eigentumswohnungen im 22. Bezirk. – Bild: (c) Glorit


Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen