Einzelhandel: B-Lage in Wiens City profitiert

Weniger Standorte, dafür größere Flächen.

Graben in Wien
Graben in Wien
Graben in Wien – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

2019 werden wie bereits im Vorjahr nur wenige Verkaufsflächen in heimischen Einkaufs- und Fachmarktzentren fertiggestellt. CBRE erwartet deshalb für heuer keine Steigerung der Neueintritte von Einzelhändlern. Das geht aus einem aktuellen Marktausblick des Immobiliendienstleisters hervor. „Insgesamt eröffnen 25 Marken einen neuen stationären Shop in Österreich“, heißt es in dem Bericht. Die Wiener Innenstadt führt mit acht Markteintritten das österreichweite Standortranking an. Einzelhändler weichen zunehmend auf innerstädtische B-Lagen aus, da in 1A-Lagen wie Kärntner Straße, Kohlmarkt und Graben nur eine begrenzte Fläche zur Verfügung steht. Diese Entwicklung wirke sich laut CBRE positiv auf Nebenlagen aus, wie das Manufactum Warenhaus Am Hof zeigt.

Fokus auf Gastronomie und Entertainment

Im Vorjahr wurde ein langjähriger Tiefstwert bei den neu fertiggestellten Flächen in Einkaufs- und Fachmarktzentren registriert. Mit einem erwarteten Fertigstellungsvolumen von rund 45.000 Quadratmetern neuer Bruttoverkaufsfläche wird das Niveau auch 2019 ähnlich gering ausfallen. Für heuer werden mit dem Hey! in Steyr und dem Frunpark Parndorf zwei größere Neueröffnungen erwartet. Mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 13,7 Mio m2 liegt Österreich bei der Verkaufsfläche pro Kopf laut CBRE nach wie vor im europäischen Spitzenfeld. (red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Einzelhandel: B-Lage in Wiens City profitiert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.