Quartier-Belvedere-Anteil um 233 Millionen Euro verkauft

Der internationalen Investor EPH Eastern Property Holdings kauft UBM und s Immo Anteile am Quartier Belvedere Central  beim Hauptbahnhof in Wien ab.

Visualisierung QBC.
Visualisierung QBC.
Visualisierung QBC. – ZOOM VP

Der Immobilienentwickler UBM und die s Immo verkaufen die letzten Bauteile des Quartier Belvedere Central (QBC) beim Hauptbahnhof in Wien an den internationalen Investor EPH Eastern Property Holdings. Dabei wechseln eine vermietbare Fläche von mehr als 38.000 Quadratmeter und eine Tiefgarage mit knapp 680 Stellplätzen den Besitzer. Der Verkaufspreis beträgt 233 Millionen Euro, teilte UBM am Donnerstag mit.

Vom Verkaufserlös entfallen knapp zwei Drittel (155 Millionen Euro) auf die UBM, der Rest auf die s Immo. 60 Prozent der Büro- und Gewerbeflächen sind bereits vergeben, heißt es in der Mitteilung. Die nun verkauften Bauteile QBC 1&2 bilden den letzten Bauabschnitt des Projekts, der Anfang 2018 begonnen wurde und Ende 2020 fertigstellt wird. Das gesamte QBC umfasst 130.000 Quadratmete Bruttogeschoßfläche und bringt den Entwicklern Verkaufserlöse von 450 Millionen Euro. Zwei Drittel der Fläche entfallen auf Büros, dazu kommen zwei Hotels, Eigentumswohnungen, servicierte Apartments sowie Restaurants.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Quartier-Belvedere-Anteil um 233 Millionen Euro verkauft

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.