Wien: Wohnen in ehemaligen Büros

Rund 17 Millionen Euro investiert die ARE in den Umbau von drei Wiener Bürogebäuden in Wohnhäuser: Vor Kurzem haben die Arbeiten in der Berggasse 11 und der Garnisongasse 3 begonnen. Im Frühjahr 2015 folgt die Jordangasse 7a.

ARE/Tanzer

Drei Bürogebäude werden von der ARE Austrian Real Estate zu Wohnhäusern umgebaut. Vor kurzem haben die Arbeiten an den ehemaligen Institutsflächen der Universität Wien in der Berggasse 11 und der Garnisongasse 3 in Wien Alsergrund gestartet. Im Frühjahr 2015 beginnen Sanierung und Adaptierung des ehemaligen Bürogebäudes des Bundesverwaltungsgerichts in der Jordangasse 7a. An allen drei Standorten entstehen somit bis zum Frühjahr 2016 60 neue Wohneinheiten. Rund 17 Millionen Euro investiert die ARE in den Umbau der Liegenschaften.

Berggasse 11:

In der Berggasse 11 werden rund 1550 Quadratmeter Bürofläche zu 13 Wohnungen und zwei Geschäftsflächen umgebaut und saniert. Zudem startet im Frühjahr 2015 ein Dachgeschoßausbau im Umfang von rund 800 Quadratmetern. Damit wird Raum für neun zusätzliche Wohnungen geschaffen. Läuft alles plangemäß, werden die Bauarbeiten an den Regelgeschoßen im Sommer 2015 abgeschlossen. Die Fertigstellung der Dachgeschoßwohnungen erfolgt im Frühjahr 2016. Die Liegenschaft in der Berggasse ist eines der ältesten Gründerzeithäuser Wiens. Um Wohnungen mit modernem Zuschnitt und guten Belichtungsverhältnissen zu schaffen, adaptiert die ARE die Grundrisse. Oberflächen, Böden, Fenster, Türen, Elektrik und Haustechnik werden erneuert.  Die Treppenhäuser werden saniert und mit Liftanlagen ausgestattet. Der Innenhof wird neu bepflanzt und zur attraktiven Erholungsfläche umgebaut. Reinigung und frischer Anstrich sorgen für eine optische Aufwertung der Fassaden.

Berggasse 11/ ARE/bildraum-Markus Berger
Berggasse 11/ ARE/bildraum-Markus Berger
Berggasse 11/ ARE/bildraum-Markus Berger –

 

Garnisongasse 3:

In der Garnisongasse errichtet die ARE drei Wohnungen mit je rund 130 Quadratmetern. Die übrigen Flächen bleiben Büros, werden aber umfassend saniert und bekommen neue Grundrisse. Durch den Ausbau des Dachgeschoßes entsteht Raum für vier weitere Wohneinheiten zwischen 130 und 200 Quadratmetern. Die Bauarbeiten an den Regelgeschoßen werden im Sommer 2015 abgeschlossen. Die Dachgeschoßwohnungen werden im Frühjahr 2016 fertiggestellt. Das ARE Gebäude in der Garnisongasse stammt ebenfalls aus der Gründerzeit. Im Zuge der Sanierungsarbeiten werden die Grundrisse modernisiert. Böden, Wände, Decken, Fenster, Türen und die gesamte Haustechnik werden generalsaniert oder erneuert. Eingangsbereich und Stiegenhaus werden aufgewertet und die Liftanlage aufgerüstet.

Garnisongasse // ARE, Tanzer
Garnisongasse // ARE, Tanzer
Garnisongasse // ARE, Tanzer –

 

Jordangasse 7a:

In der Jordangasse werden ab dem Frühjahr 2015 rund 1.900 Quadratmeter Bürofläche zu 31 Wohnungen umgebaut. Rund 360 Quadratmeter im Erdgeschoß und ersten Obergeschoß bleiben als Büroflächen erhalten, werden aber umfassend saniert.  Die Wohneinheiten sind zwischen 40 und 100 Quadratmetern groß und haben zwei bis drei Zimmer. Die Mehrheit der Wohnungen verfügt über Balkon oder Terrasse. Das ARE Gebäude in der Jordangasse 7a wurde um 1820 errichtet und liegt im Zentrum der Wiener Innenstadt. Die letzte Generalsanierung ist 1984 erfolgt. Dabei wurde das gesamte Gebäude entkernt und ein Zubau im Innenhof errichtet. Die historische Straßenfassade an der Jordangasse steht unter Denkmalschutz.

 

 

Jordangasse 7a/ Lakonis Architekten ZT GmbH
Jordangasse 7a/ Lakonis Architekten ZT GmbH
Jordangasse 7a/ Lakonis Architekten ZT GmbH –

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wien: Wohnen in ehemaligen Büros

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.