Gehobene Aussichten, flache Hierarchien

Wettbewerb - Office of the Year Award: Guten Ausblick gibt es bei einer Einreichung aus St. Pölten beim Office of the Year Award.

Die Büroarchitektur bei der Firma Markas hat viele Aspekte – und auch Repräsentationsanspruch.
Die Büroarchitektur bei der Firma Markas hat viele Aspekte – und auch Repräsentationsanspruch.
Die Büroarchitektur bei der Firma Markas hat viele Aspekte – und auch Repräsentationsanspruch. – Hertha Hurnaus

Hier würde ich auch gern arbeiten.“ Der erste Eindruck von Anne Catherine Fleith vom Architekturkollektiv feld72, nachdem sie das neue Bürogebäude der Firma Markas in St. Pölten betreten hatte, war eindeutig positiv – nicht nur, weil sie die Räume selbst entworfen hatte. „Die Atmosphäre im Büro war extrem angenehm. Man merkt sofort, dass sich die Leute hier wohlfühlen“, meint die Architektin.
Dieses Ziel war vom Unternehmen für Facility Services vor dem Neubau im Jahr 2011 auch klar vorgegeben gewesen. Eine hohe Qualität der Räume sollte eine ideale Arbeitsumgebung für die rund 50 Mitarbeiter schaffen. Und hoch ist nicht nur die Qualität, sondern auch das Gebäude selbst: Es wurde auf Stützen gestellt und erfüllt dadurch mehrere Funktionen. Erstens entstand so ein überdachter Parkplatz. Zweitens bekommen die Mitarbeiter eine bessere Aussicht und überflügeln die gesichtslose Umgebung des Gewerbegebiets, von dem die Firma umgeben ist. Die gesamte Bürofläche befindet sich auf der erhöhten Ebene. „Das Unternehmen wollte damit seine flache Hierarchie auch architektonisch darstellen. Diese hierarchielose räumliche Organisation zwischen offenen und geschlossenen Büros fördert die Kommunikation und sorgt für optimale Abläufe“, erklärt Fleith. 

Repräsentationsfläche

Da das Gebäude auch das Unternehmen repräsentieren solle, habe man eine Fassade aus Glas gewählt, sagt Architektin Fleith: „Das Material passt am ehesten zur Kernaufgabe Reinigen, wofür die Facilityfirma auch zuständig ist.“ Nun ist das Büro Wettbewerbsteilnehmer bei der Wahl des Office of the Year, durchgeführt vom Immobilienspezialisten CBRE. Fleith erwartet sich Synergien: „Wir möchten das Arbeitsumfeld, das wir für Markas geschaffen haben, einer breiteren Öffentlichkeit zeigen. Gleichzeitig sind wir gespannt, andere innovative, inspirierende Bürolösungen kennenzulernen.“


Information:

Anmeldung noch bis 15. November 2016
per Onlineformular auf www.awards.cbre.at

Für eine gültige Registrierung müssen mindestens vier Fotos (Auflösung: 300 dpi) unterschiedlicher Räume des Büros hochgeladen werden. Sollten keine hochauflösenden Fotos vom Büro vorhanden sein, schickt CBRE einen
Fotografen vorbei.

Der Wettbewerb Office of the Year ist eine Medienkooperation von der „Presse“ und CBRE und erfolgt mit finanzieller Unterstützung von CBRE.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen