Wiener Einzelhandelsmarkt durch Shoppingcenter Post am Rochus belebt

EHL-Quartalsbericht: Mieten erstklassiger Einkaufsstraßen und frequenzstarker EKZ haben sich gehalten. Im breiteren Markt sind Preisrückgänge und steigende Leerstände zu verzeichnen. Umsätze gehen Richtung Online, Gastro, Freizeit und Reisen.

Post am Rochus
Post am Rochus
Post am Rochus – (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

Mit dem Ende September fertig gewordenen Shopping Center "Post am Rochus" im dritten Bezirk und der huma-eleven-EKZ-Erweiterung in Simmering hat sich Wiens Markt für Einzelhandels-Immobilien im dritten Quartal auf der Angebotsseite sehr aktiv gezeigt. Nachfrageseitig setzte sich laut EHL der Trend zu erstklassigen Einkaufsstraßen und frequenzstarken EKZ fort.

In diesen herausragenden Lagen sei das Mietniveau gehalten worden, und die angebotenen Flächen seien fast vollständig vermietet, erklärte der Immo-Berater am Mittwoch in einer Aussendung.

Im breiteren Markt gebe es dagegen weiterhin Preisrückgänge und steigende Leerstände. Die Nachfrageschwäche seitens der etablierten großen Ketten könne durch Newcomer und den gerade in Wien unverändert starken Lebensmittelsektor nicht ausgeglichen werden.

Gesamt betrachtet bleibe die Lage des Einzelhandels-Immomarktes weiter herausfordernd. Gründe seien die Verschiebung der Handelsumsätze Richtung Online sowie ein geändertes Konsumverhalten mit höheren Ausgaben für Gastronomie, Freizeit oder Reisen zu Lasten des klassischen Einzelhandels. (APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Einzelhandelsmarkt durch Shoppingcenter Post am Rochus belebt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.