Architektur: Office of the Year

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Großunternehmen

Was macht das beste Büro aus? CBRE suchte gemeinsam mit "Die Presse" das Office of the Year 2017 in vier Kategorien. Die Expertenjury bewertete die eingereichten Offices nach folgenden Kriterien: Design & Ergonomie, Corporate Identity & Repräsentation, Inspiration & Kreativität, Flexibilität & Mitarbeiterfreundlichkeit sowie Innovation & Integration von Technik. Am Donnerstag fand in Wien die Award-Verleihung statt (Impressionen von der Feier bitte weiterklicken).

Zum Sieger im Bereich der Großunternehmen wurde die neue Unternehmenszentrale der Österreichischen Post am Rochusplatz 1 in 1030 Wien (siehe Bild) gekürt. Die offene und gestalterisch durchdachte Bürokonzeption beeindruckte die Jury.

(c) Christian Stemper
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Großunternehmen

Das neue Mobilitätszentrum des ÖAMTC (Baumgasse 129, 1030 Wien) landete auf Platz zwei. In Zusammenarbeit mit M.O.O.CON und gemeinsam mit rund 200 partizipativeingebundenen Mitarbeitern wurde die neue Arbeitswelt konzipiert und gestaltet.

(c) Paparazzo Christian
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Großunternehmen

Der dritte Platz ging an das Büro von Avanade am Schottenring 16 (1010 Wien).

Architect | Interior Design: architekturbox ZT GmbHBranding | Graphic Design: office 101

Wolfgang Thaler
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Jungunternehmer

In der Kategorie der Jungunternehmer wurde das Büro der  Heimat Wien (Zirkusgasse 13/3, 1020 Wien) zum Sieger gekürt. Die räumliche Aufteilung wurde hier bewusst offen und transparent angelegt um agile Kollaboration zu fördern – und tradiertes Hierarchie-Denken zu verhindern.

(c) juliebrass.com
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Jungunternehmer

Der zweite Platz ging an die Rendity GmbH mit ihrem Open-Space-Büro in der Tegetthoffstraße 7, 1010 Wien.

(c) leofilm.at / Rendity GmbH
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Jungunternehmer

Die Anwaltskanzlei a2olegal schaffte es auf Platz drei bei den Jungunternehmern. Die elegante und zugleich inspirierende Arbeitsumgebung stammt von Bureau Eugenie Arlt.

Niki Web
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Mittelunternehmen

Bei den mittleren Unternehmen ging Gold an die Neutral GmbH. Das Büro der Digitalagentur in der Tabakfabrik in Linz punktet mit lichtdurchfluteten Räumen, naturgeölten Eichenböden und denkmalgeschützter Fassade.

Neutral GmbH
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Mittelunternehmen

Auf den zweiten Platz wählte die Jury das Büro der Kreisel Electric GmbH in Rainbach im Mühlkreis. Neben einer stylishen Kantine gibt es hier sogar einen Schwimmkanal am Dach.

(c) Copyright by Martin Pröll (Martin Pröll Photography)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Mittelunternehmen

Platz drei erreichte die Lunik2 Marketing Services GmbH in Linz (Peter-Behrens-Platz 9). Das Büro punktet durch Flexibilität und Wandlungsfähigkeit.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Kleinunternehmen

In der Kategorie der Kleinunternehmen ging das Büro von Caramel Architekten als Sieger hervor. Es beeindruckt mit effizienten, kompakten Arbeitsbereichen und flexiblen Bereichen für alles mögliche (Werken, Kochen, Feiern, Chillen und Kommunizieren).

(c) Hertha Hurnaus
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Kleinunternehmen

Das Büro von Pro-Ject in Mistelbach wurde zur Nummer Zwei gekürt. Der Weltmarktführer für Plattenspieler beeindruckt mit hellen, flexiblen und durchdachten Räumen.

(c) Reinhard Öhner
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kategorie Kleinunternehmen

Das Büro der DI Carlo Chiavistrelli GmbH in St. Johann in Tirol erreichte Platz drei. Es punktete mit einer Innengestaltung, die dem funktionellen und emotionellen Zyklus des menschlichen Work-Flow Rechnung trägt.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Impressionen von der Preisverleihung am 25. Jänner 2018 in Wien. ...

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

(c) Mirjam Reither
Kommentar zu Artikel:

Office of the Year Award 2017: Alleskönner Büro

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.