Signa bestätigt Angebotsrückzug von Kaufhof

Benkos Signa habe nicht die notwendigen Due-Diligence-Informationen des Kaufhof-Eigentümers HBC erhalten.

Symbolbild Kaufhof
Symbolbild Kaufhof
Symbolbild Kaufhof – (c) imago/Future Image (Christoph Hardt)

Die österreichische Signa Holding des Immobilien-Unternehmers Rene Benko hat am Donnerstag bestätigt, das Angebot zur Übernahme von Kaufhof zurückgezogen zu haben. Das Unternehmen habe nicht die notwendigen Due-Diligence-Informationen von Hudson's Bay Limited erhalten, um über die Weiterverfolgung einer möglichen Übernahme entscheiden zu können, heißt es in einer der APA übermittelten Stellungnahme.

Das Angebot von Signa betraf die Übernahme des Warenhausgeschäftes von Hudson's Bay (HBC) in Deutschland sowie des hiermit verbundenen Immobilienvemögens, inklusive der deutschen Galeria-Kaufhof-Warenhäuser, geht aus der Mitteilung der Signa Holding hervor. Laut dem kanadischen Kaufhof-Eigentümer HBC hat Signa das Offert in der Höhe von drei Milliarden Euro unaufgefordert gelegt. Der Verwaltungsrat habe das Angebot einstimmig verworfen, teilte das kanadische Unternehmen laut Reuters mit.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Signa bestätigt Angebotsrückzug von Kaufhof

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.