100-Millionen-Deal auf dem Wiener Zinshausmarkt

Laut Wirtschaftsmagazin Gewinn hat der oberösterreichische Industrielle Erwin Bernecker in Wien ein Zinshaus-Paket im Wert von mehr als 100 Millionen Euro gekauft..

Fabry

Der Oberösterreicher Ernst Bernecker, der im Vorjahr seinen Anteil am Technologieunternehmen B&R für kolportierte 900 Millionen Euro an den Schweizer ABB-Konzern verkauft hat, investiert unter Beteiligung von Conwert-Gründer Günter Kerbler derzeit gezielt in Wiener Gründerzeithäuser.

Laut Wirtschaftsmagazin Gewinn kaufte Berneckers Stiftung ein Paket aus fünf Zinshäusern im Wert von mehr als 100 Millionen Euro. Prunkstück und größtes Objekt sei ein Haus am Heumarkt gegenüber des Wiener Stadtparks. Verkäufer der Liegenschaften war JP Immobilien, selbst einer der größten Player auf dem Wiener Zinshausmarkt. Das von Daniel Jelitzka und Reza Akhavan gegründete Unternehmen investiert seinerseits massiv in den Ankauf neuer Immobilien: "Wir werden heuer Häuser im Wert von rund 200 Millionen Euro einkaufen", bestätigt Akhavan gegenüber dem Gewinn.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      100-Millionen-Deal auf dem Wiener Zinshausmarkt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.