Immobilientrends International

Unterwegs in Lower Manhattan

Die Fassade des 1931 eröffneten Bankenbürohauses bleibt erhalten, das Innere wird zu 556 Wohnungen.

Gleich hinter der New York Stock Exchange höhlen an die 1000 Bauarbeiter das 50-stöckige Art-déco-Hochhaus One Wall Street aus, damit 566 Wohneinheiten geschaffen werden können.

DBOX/Macklowe Properties

Seit der Eröffnung 1931 diente das von Ralph T. Walker geplante Art-déco-Hochhaus Ecke Broadway/Wall Street stets Banken als repräsentative Adresse: Irving Trust, Bank of New York, BNY Melon.

DBOX/Macklowe Properties

2014 erwarb Entwickler Macklowe Properties die mittlerweile in Bezug auf Fassade und Form denkmalgeschützte Immobilie, in deren exklusivstem Meetingroom ganz oben einst Rockefeller und Co verhandelten – ohne Zigarren, deren Rauch die Schildpattschindeln von der Decke ablöste. Hier entsteht ein 1200 Quadratmeter großes Penthouse.

DBOX/Macklowe Properties

Seit 2000 hat sich die Anzahl von Familien mit Kindern in Lower Manhattan verdreifacht. In den nächsten Wochen beginnt die Vermarktungsphase, weshalb die Preise noch nicht final kalkuliert sind – der Startpreis für die günstigste Wohnung wird jedenfalls mit 960.000 US-Dollar kommuniziert.

DBOX/Macklowe Properties

Einige der Apartments werden über ein besonderes Plus verfügen, denn die immer wieder zurückspringende Fassade gestattet 47 Terrassen mit teilweise atemberaubenden Ausblicken.

DBOX/Macklowe Properties

Neben Wohnungen werden in Lower Manhattan viele Ex-Büros zu Hotels umfunktioniert. Ein paar Straßen nördlich der Wall Street wurde der 1883 aus Backstein und Terracotta erbaute Temple Court – das erste feuerfeste Bürogebäude New Yorks – umgenutzt: Die historische Substanz wurde behutsam in ein hip-schick-gediegen-extravagantes Fünf-Sterne-Hotel namens The Beekman (im Bild) verwandelt, daneben hat der Eigentümer einen 51 Meter hohen Turm Richtung Himmel geschickt.

DBOX/Macklowe Properties
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gleich hinter der New York Stock Exchange höhlen an die 1000 Bauarbeiter das 50-stöckige Art-déco-Hochhaus One Wall Street aus, damit 566 Wohneinheiten geschaffen werden können.

DBOX/Macklowe Properties

Seit der Eröffnung 1931 diente das von Ralph T. Walker geplante Art-déco-Hochhaus Ecke Broadway/Wall Street stets Banken als repräsentative Adresse: Irving Trust, Bank of New York, BNY Melon.

DBOX/Macklowe Properties

2014 erwarb Entwickler Macklowe Properties die mittlerweile in Bezug auf Fassade und Form denkmalgeschützte Immobilie, in deren exklusivstem Meetingroom ganz oben einst Rockefeller und Co verhandelten – ohne Zigarren, deren Rauch die Schildpattschindeln von der Decke ablöste. Hier entsteht ein 1200 Quadratmeter großes Penthouse.

DBOX/Macklowe Properties

Seit 2000 hat sich die Anzahl von Familien mit Kindern in Lower Manhattan verdreifacht. In den nächsten Wochen beginnt die Vermarktungsphase, weshalb die Preise noch nicht final kalkuliert sind – der Startpreis für die günstigste Wohnung wird jedenfalls mit 960.000 US-Dollar kommuniziert.

DBOX/Macklowe Properties

Einige der Apartments werden über ein besonderes Plus verfügen, denn die immer wieder zurückspringende Fassade gestattet 47 Terrassen mit teilweise atemberaubenden Ausblicken.

DBOX/Macklowe Properties

Neben Wohnungen werden in Lower Manhattan viele Ex-Büros zu Hotels umfunktioniert. Ein paar Straßen nördlich der Wall Street wurde der 1883 aus Backstein und Terracotta erbaute Temple Court – das erste feuerfeste Bürogebäude New Yorks – umgenutzt: Die historische Substanz wurde behutsam in ein hip-schick-gediegen-extravagantes Fünf-Sterne-Hotel namens The Beekman (im Bild) verwandelt, daneben hat der Eigentümer einen 51 Meter hohen Turm Richtung Himmel geschickt.

DBOX/Macklowe Properties
Kommentar zu Artikel:

One Wall Street wird umgebaut

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.