Architektur-Ikonen

Frank Lloyd Wright

Am 9. April 2019 jährte sich der 60. Todestag des Stararchitekten.

Frank Lloyd Wright, amerikanischer Architekt und Gestalter, wird 1867 in Richland Center, Wisconsin geboren. 1885 beginnt er an der University of Wisconsin Maschinenbau zu studieren. 1887 arbeitet er in Chicago im Architekturbüro von Joseph L. Silsbee, wenig später wechselt er in das Büro von D. Adler und L. Sullivan, die zu den renommiertesten und progressivsten Architekten der Zeit gehören. 1893 gründet er sein eigenes Büro in Chicago. Bis 1909 entstehen rund 50 Wohnhäuser im Stil der "Prairie School" - niedrige Bauten aus Stein, Backstein sowie Holz, die sich in die Umgebung einfügen und Komfort, Raum und Atmosphäre bieten.

Im Bild: Fernsehmoderator Hugh Downs mit Frank Lloyd Wright.

imago images / ZUMA Press

Robie House

Das "Robie House" in Chicago/Illinois von 1906 gilt als das Beispiel der "Prairie Houses" schlechthin, auch die gesamte Inneneinrichtung ist von Frank Lloyd Wright gestaltet.

imago images / Danita Delimont

Johnson Wax Building, Racine, Wisconsin

Johnson Wax Headquarters oder S.C. Johnson Administration Building ist der von Frank Lloyd Wright von 1936 bis 1939 gebaute Unternehmenssitz in Racine, Wisconsin. Eine Besonderheit des Gebäudekomplexes: Die Räume werden indirekt über Oberlichter in Wand und Decke belichtet. Wright setzte mehr als 200 verschieden geformte Ziegelsteinsorten ein, um seine Idee einer fließenden Bewegung an den Wänden zu ermöglichen. Er gestaltete auch das gesamte Mobiliar des Gebäudes.

imago images / Arcaid Images

Fallingwater, Bear Run, Pennsylvania

Eigentlich hatte Stararchitekt Frank Lloyd Wright für den Kaufhausbesitzer Edgar Kaufmann ein Haus am Wasserfall bauen sollen. Doch er baute es direkt über dem Wasserfall. Das Ergebnis ist eines der faszinierendsten Häuser der USA. Seit seiner Fertigstellung im Jahr 1939 ist es jedoch vom Verfall bedroht. Neben der Villa Tugendhat, der Villa Savoye und dem Haus Schminke gehört es zu den wichtigsten Vertretern von Wohnhäusern der Moderne.

imago images / Arcaid Images

Chapel of the Holy Cross, Sedona/Arizona

Die 1956 fertiggestellte "Chapel of the Holy Cross" in Sedona/Arizona wurde auf einem 60 Meter hohen Felsvorsprung errichtet. Ein 27 Meter hohes Kreuz befindet sich in der Mitte der Kapelle.

(c) Getty Images/iStockphoto (EarthScapeImageGraphy)

Grady Gammage Memorial Auditorium, Tempe/Arizona

Von 1962 bis 1964 wurde das Grady Gammage Memorial Auditorium am Campus der Arizona State University (ASU) in Tempe errichtet. 

(c) Getty Images/iStockphoto (MingzheZhang)

Guggenheim Museum, New York

In den 1940er Jahren beginnt die Planung für den weltberühmten runden Bau des Guggenheim-Museums in New York. Als Solomon R. Guggenheim 1949 stirbt, sorgt die spektakuläre Spiralform des Innenraums für heftige Auseinandersetzungen mit den Treuhändern. Der Bau wird 1959, sechs Monate nachdem Frank Lloyd Wright 92-jährig verstirbt, fertiggestellt.

> > Mehr Infos unter: franklloydwright.org/

imago images / ZUMA Press

Haus Schminke, Löbau

> > Mehr Bildergalerien: 100 Jahre Bauhaus

Das Haus Schminke (im Bild) im deutschen Löbau zählt neben Fallingwater von F. L. Wright weltweit zu den vier wichtigsten Wohnhäusern der klassischen Moderne. 

Tilman Franzen
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Frank Lloyd Wright, amerikanischer Architekt und Gestalter, wird 1867 in Richland Center, Wisconsin geboren. 1885 beginnt er an der University of Wisconsin Maschinenbau zu studieren. 1887 arbeitet er in Chicago im Architekturbüro von Joseph L. Silsbee, wenig später wechselt er in das Büro von D. Adler und L. Sullivan, die zu den renommiertesten und progressivsten Architekten der Zeit gehören. 1893 gründet er sein eigenes Büro in Chicago. Bis 1909 entstehen rund 50 Wohnhäuser im Stil der "Prairie School" - niedrige Bauten aus Stein, Backstein sowie Holz, die sich in die Umgebung einfügen und Komfort, Raum und Atmosphäre bieten.

Im Bild: Fernsehmoderator Hugh Downs mit Frank Lloyd Wright.

imago images / ZUMA Press

Robie House

Das "Robie House" in Chicago/Illinois von 1906 gilt als das Beispiel der "Prairie Houses" schlechthin, auch die gesamte Inneneinrichtung ist von Frank Lloyd Wright gestaltet.

imago images / Danita Delimont

Johnson Wax Building, Racine, Wisconsin

Johnson Wax Headquarters oder S.C. Johnson Administration Building ist der von Frank Lloyd Wright von 1936 bis 1939 gebaute Unternehmenssitz in Racine, Wisconsin. Eine Besonderheit des Gebäudekomplexes: Die Räume werden indirekt über Oberlichter in Wand und Decke belichtet. Wright setzte mehr als 200 verschieden geformte Ziegelsteinsorten ein, um seine Idee einer fließenden Bewegung an den Wänden zu ermöglichen. Er gestaltete auch das gesamte Mobiliar des Gebäudes.

imago images / Arcaid Images

Fallingwater, Bear Run, Pennsylvania

Eigentlich hatte Stararchitekt Frank Lloyd Wright für den Kaufhausbesitzer Edgar Kaufmann ein Haus am Wasserfall bauen sollen. Doch er baute es direkt über dem Wasserfall. Das Ergebnis ist eines der faszinierendsten Häuser der USA. Seit seiner Fertigstellung im Jahr 1939 ist es jedoch vom Verfall bedroht. Neben der Villa Tugendhat, der Villa Savoye und dem Haus Schminke gehört es zu den wichtigsten Vertretern von Wohnhäusern der Moderne.

imago images / Arcaid Images

Chapel of the Holy Cross, Sedona/Arizona

Die 1956 fertiggestellte "Chapel of the Holy Cross" in Sedona/Arizona wurde auf einem 60 Meter hohen Felsvorsprung errichtet. Ein 27 Meter hohes Kreuz befindet sich in der Mitte der Kapelle.

(c) Getty Images/iStockphoto (EarthScapeImageGraphy)

Grady Gammage Memorial Auditorium, Tempe/Arizona

Von 1962 bis 1964 wurde das Grady Gammage Memorial Auditorium am Campus der Arizona State University (ASU) in Tempe errichtet. 

(c) Getty Images/iStockphoto (MingzheZhang)

Guggenheim Museum, New York

In den 1940er Jahren beginnt die Planung für den weltberühmten runden Bau des Guggenheim-Museums in New York. Als Solomon R. Guggenheim 1949 stirbt, sorgt die spektakuläre Spiralform des Innenraums für heftige Auseinandersetzungen mit den Treuhändern. Der Bau wird 1959, sechs Monate nachdem Frank Lloyd Wright 92-jährig verstirbt, fertiggestellt.

> > Mehr Infos unter: franklloydwright.org/

imago images / ZUMA Press

Haus Schminke, Löbau

> > Mehr Bildergalerien: 100 Jahre Bauhaus

Das Haus Schminke (im Bild) im deutschen Löbau zählt neben Fallingwater von F. L. Wright weltweit zu den vier wichtigsten Wohnhäusern der klassischen Moderne. 

Tilman Franzen
Kommentar zu Artikel:

Frank Lloyd Wright: Der Vordenker amerikanischer Architektur

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.