Wien Energie: Ausbau von Photovoltaik-Anlagen für Mehrparteienhäuser

Insgesamt investiert Wien Energie heuer knapp eine Million Euro in Gemeinschafts-Photovoltaikanlagen. Acht neue Großprojekte für rund 3500 Personen sind derzeit in Planung,

Die erste Wiener Gemeinschafts-Photovoltaikanlage läuft seit Herbst 2018 in der Donaustadt.
Die erste Wiener Gemeinschafts-Photovoltaikanlage läuft seit Herbst 2018 in der Donaustadt.
Die erste Wiener Gemeinschafts-Photovoltaikanlage läuft seit Herbst 2018 in der Donaustadt. – Wien Energie

Die Wien Energie baut die Sonnenstromerzeugung in der Stadt aus. Im Fokus sind Photovoltaik-Anlagen für Mehrparteienhäuser. Insgesamt investiert Wien Energie heuer knapp eine Mio. Euro in solche Gemeinschafts-Anlagen. Acht neue Großprojekte für insgesamt rund 3500 Personen seien derzeit in Planung, teilte die Wien Energie mit. Davon seien zwei Anlagen in Neubauten vorgesehen, sechs für bestehende Gebäude. Die Palette reiche von Gebäudekomplexen mit mehr als 450 Wohnungen bis zu kleineren Häusern mit rund 30 Hausparteien.

Starke Nachfrage

"Es gibt eine sehr starke Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen in der Stadt", so Wien-Energie-Chef Michael Strebl. "Das ist aber kein Modell vom Reißbrett, jede Lösung muss individuell entworfen werden." Die Wien Energie habe viel Erfahrung in der Entwicklung von Solarkraftwerken und arbeite sehr eng mit den Wohnbauträgern zusammen. Ob eine Anlage rentabel ist, hängt laut Wien Energie beispielsweise vom technischen und baulichen Zustand des Hauses ab und auch davon wie viele Bewohner den Sonnenstrom beziehen möchten. Entsprechend werde die Anlage dann dimensioniert. Könnten alle derzeit geplanten Projekte in vollem Umfang umgesetzt werden, entspreche das 10.000 Quadratmetern Dachfläche und rund 700.000 Kilowattstunden (kWh) Sonnenstrom im Jahr. Die Gemeinschaftsanlagen könnten zusammen jedes Jahr 250 Tonnen CO2 einsparen.

Neubauten mit Potenzial

Rund 10 Prozent bzw. 6800 bestehende Mehrparteienhäuser in Wien seien für PV-Gemeinschaftsanlagen grundsätzlich geeignet. Besonderes Potenzial gebe es im Neubau. Die erste Gemeinschafts-Photovoltaikanlage laufe seit Herbst 2018: 48 von 70 Hausparteien, also mehr als zwei Drittel, beziehen dort seit Herbst 2018 Sonnenstrom vom eigenen Dach. Sie könnten damit rund 30 Prozent ihres jährlichen Strombedarfs decken.

Infos

Konkret sind derzeit acht neue Großprojekte in Planung - zwei davon im Neubau, sechs für Bestandsgebäude. Gemeinsam mit Migra, Neues Leben und Wogem wird eine Gemeinschafts-Photovooltaikanlage im Kapellenweg (1220) errichtet, die Siedlungsunion und die WBV-GFW setzen gemeinsam mit Wien Energie bei einem Neubau in der Dittelgasse (1220) auf ein eigenes Sonnenkraftwerk. Beide Objekte werden bis Ende 2019 bezogen. Bei vier Bestandsgebäuden unterschiedlicher Wohnbauträger in Simmering, Ottakring und Liesing läuft derzeit die Bewohner-Akquise. Eine Anlage in der Lorystraße (1110) sowie eine Anlage in der Oleandergasse (1220) stehen kurz vor der Umsetzung.

(APA/red.)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wien Energie: Ausbau von Photovoltaik-Anlagen für Mehrparteienhäuser

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.