Calle Libre

Festival

Von 3. bis 10. August verwandelt das Calle Libre Festival Wien zum sechsten Mal in eine Freiluftgalerie.

Als mittlerweile größtes Street Art Festival Mitteleuropas treffen international renommierte Künstler auf österreichische Talente und zaubern bunte Kunst auf Wiens Fassaden.

Jolly Schwarz Calle Libre

Das Festival, welches heuer unter dem Motto “Duality” steht, bietet seinen Besuchern auch Workshops, Filmscreenings, geführte Touren, Podiumsdiskussionen, Pop Up Ausstellungen und eigenen Siebdruck Editionen an.

Jolly Schwarz Calle Libre

Es positioniert sich an der Schnittstelle von bildender Kunst (Street Art, Urban Art, Ausstellung), zeitbezogenen Kunstpraxen (New Media), Interkulturalität (internationale Beteiligungen, Gemeinschaftsarbeiten), kritischer Auseinandersetzung mit dem Begriff öffentlicher Raum (Lectures, Artist Talk) und Partizipation (Workshops, Kunstvermittlung).

 

 

Jolly Schwarz Calle Libre

"Die Mischung aus Tradition und Moderne machen Wien zu einem besonders interessanten Pflaster für die künstlerischen Gestaltungen unserer Künstler. Mit dem Aufgreifen von unvereinbaren Begriffen wie Analog und Digital, Museum versus Straße und Mann gegen Frau stellen wir das Thema ‚Duality‘ in den Fokus unserer Betrachtung”, erklärt Initiator Dr. Jakob Kattner.

Jolly Schwarz Calle Libre

Die Eröffnung findet am 3. August im Wien Museum statt.

Infos: www.callelibre.at

 

 

Jolly Schwarz Calle Libre
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Als mittlerweile größtes Street Art Festival Mitteleuropas treffen international renommierte Künstler auf österreichische Talente und zaubern bunte Kunst auf Wiens Fassaden.

Jolly Schwarz Calle Libre

Das Festival, welches heuer unter dem Motto “Duality” steht, bietet seinen Besuchern auch Workshops, Filmscreenings, geführte Touren, Podiumsdiskussionen, Pop Up Ausstellungen und eigenen Siebdruck Editionen an.

Jolly Schwarz Calle Libre

Es positioniert sich an der Schnittstelle von bildender Kunst (Street Art, Urban Art, Ausstellung), zeitbezogenen Kunstpraxen (New Media), Interkulturalität (internationale Beteiligungen, Gemeinschaftsarbeiten), kritischer Auseinandersetzung mit dem Begriff öffentlicher Raum (Lectures, Artist Talk) und Partizipation (Workshops, Kunstvermittlung).

 

 

Jolly Schwarz Calle Libre

"Die Mischung aus Tradition und Moderne machen Wien zu einem besonders interessanten Pflaster für die künstlerischen Gestaltungen unserer Künstler. Mit dem Aufgreifen von unvereinbaren Begriffen wie Analog und Digital, Museum versus Straße und Mann gegen Frau stellen wir das Thema ‚Duality‘ in den Fokus unserer Betrachtung”, erklärt Initiator Dr. Jakob Kattner.

Jolly Schwarz Calle Libre

Die Eröffnung findet am 3. August im Wien Museum statt.

Infos: www.callelibre.at

 

 

Jolly Schwarz Calle Libre
Kommentar zu Artikel:

Wien: Internationales Street Art Festival

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.