Wohin in Wien

Open House Wien

Am 14. und 15. September öffnen in Wien wieder Wohnhäuser, Produktionsstätten, Klöster - und Tresorräume - ihre Türen. Heuer gibt es erstmals einen Gemeindebau-Trail.

BG und BRG Seestadt, Aspern

2019 steht die urbane Vielfalt im Mittelpunkt von Open House Wien - daher sind diesmal besonders viele Baugruppenprojekte dabei, Schulen und andere in die Zukunft gerichtete Objekte wie begrünte Gebäude. Insgesamt 69 Häuser können bei freiem Eintritt besichtigt werden.

Nikos Kouklakis

Reumannhof in Favoriten

Ein Klassiker für den urbanen Mix sind die Bauten des roten Wien, die Wohnen traditionell mit anderen Funktionen verknüpft haben - und heuer ihren 100. Geburtstag feiern. Erstmals gibt es einen "Trail" zu Gemeindebauten.

(c) Dieter Henkel

Alte Klavierfabrik in Atzgersdorf

Fabriken und Bauernhöfe sind heuer auch vermehrt dabei ...

Nikos Kouklakis

Dominikanerkloster in Wien 1

... und natürlich altehrwürdige Gebäude ...

(c) Dieter Henkel

Notgalerie in Aspern

... und Orte mit besonderer Geschichte.

(c) Dieter Henkel

Palais Esterházy in der Wallnerstraße, Wien 1

Die Gebäude sind am 14. und/oder 15. September zwischen 10 und 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet, es finden sich an allen Destinationen Ansprechpersonen und Hinweistafeln.

(c) Dieter Henkel

Konrad Lorenz Institut im 16. Bezirk

An fast allen Orten gibt es auch laufend Führungen, die rund 20 Minuten dauern.

(c) Dieter Henkel

Vornehme alte Dame unter Freunden, Meidling

Wer Zeit und Interesse hat, kann sich sogar noch als Volunteer melden und Führungen gestalten.

Alles Infos sind auf www.openhouse-wien.at zu finden.

(c) Dieter Henkel
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

BG und BRG Seestadt, Aspern

2019 steht die urbane Vielfalt im Mittelpunkt von Open House Wien - daher sind diesmal besonders viele Baugruppenprojekte dabei, Schulen und andere in die Zukunft gerichtete Objekte wie begrünte Gebäude. Insgesamt 69 Häuser können bei freiem Eintritt besichtigt werden.

Nikos Kouklakis

Reumannhof in Favoriten

Ein Klassiker für den urbanen Mix sind die Bauten des roten Wien, die Wohnen traditionell mit anderen Funktionen verknüpft haben - und heuer ihren 100. Geburtstag feiern. Erstmals gibt es einen "Trail" zu Gemeindebauten.

(c) Dieter Henkel

Alte Klavierfabrik in Atzgersdorf

Fabriken und Bauernhöfe sind heuer auch vermehrt dabei ...

Nikos Kouklakis

Dominikanerkloster in Wien 1

... und natürlich altehrwürdige Gebäude ...

(c) Dieter Henkel

Notgalerie in Aspern

... und Orte mit besonderer Geschichte.

(c) Dieter Henkel

Palais Esterházy in der Wallnerstraße, Wien 1

Die Gebäude sind am 14. und/oder 15. September zwischen 10 und 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet, es finden sich an allen Destinationen Ansprechpersonen und Hinweistafeln.

(c) Dieter Henkel

Konrad Lorenz Institut im 16. Bezirk

An fast allen Orten gibt es auch laufend Führungen, die rund 20 Minuten dauern.

(c) Dieter Henkel

Vornehme alte Dame unter Freunden, Meidling

Wer Zeit und Interesse hat, kann sich sogar noch als Volunteer melden und Führungen gestalten.

Alles Infos sind auf www.openhouse-wien.at zu finden.

(c) Dieter Henkel
Kommentar zu Artikel:

Open House Wien 2019: Von der alten Klavierfabrik ins hippe Büro

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.