Hoch hinaus

Loft-Konzepte von Wien bis Bad Hofgastein

Raumhöhen von bis zu sechs Metern und Weitblick über die Stadt - Loft-Konzepte von Wien bis Bad Hofgastein.

Familientauglich und cool

Avantgardistische Künstler haben eins, Film-Privatdetektive vom Typ Einsamer Wolf, und Junggesellen, die auch solche bleiben wollen, sowieso: Wenige Wohnformen sind so klischeebehaftet wie Lofts. Die luftigen Unterkünfte zeichnen sich durch wenige Wände und viel Platz nach oben aus, haben in ihrer reinen Form – die aber nur selten vorkommt – lediglich vor der Nasszelle eine Tür. Gern zeichnen sie sich außerdem durch einen industriellen Charme aus, der sich in rohen Ziegelwänden, industriellen Holzböden und durch eine Gegend manifestiert, die nicht zu den klassischen Nobellagen gehört, sondern eher in den Hinterhöfen einstiger Produktionsstätten zu finden ist.

(c) Stephan Huger

Familientauglich und cool

Mit dem Klischee, dass durch das Vorhandensein einzelner Räume jeder Loftcharakter dahin ist, räumt beispielsweise ein Loft auf, der derzeit im zweiten Wiener Gemeindebezirk zum Verkauf steht. In dem 1890 entstandenen Zubau zu einem einstigen Fabrikstrakt am Augarten finden sich auf zwei Etagen 320 Quadratmeter Wohnfläche samt sichtbaren Belüftungsrohren, die über eine offene Stiege mit Industrial-Charme miteinander verbunden sind.

Stephan Huger

Familientauglich und cool

Was teilweise für doppelte Raumhöhen von bis zu sechs Metern sorgt, die derzeit unter anderem dafür genutzt werden, Turnringe für den Nachwuchs von der Decke baumeln zu lassen und so reichlich Platz zum Schwingen nicht nur für Kinder bieten. Das offene Loft-Konzept ist weitgehend erhalten geblieben.

Stephan Huger

Familientauglich und cool

Modulare Systeme aus Schiebetüren, die bei Bedarf veränderbar sind sowie große Glaswände sorgen dafür, dass es genügend Rückzugsraum für eine Familie mit Kindern gibt und/oder eine gemischte Nutzung als Wohn- und Arbeitsort möglich wird. Insgesamt sechseinhalb Zimmer lassen sich so auf den beiden Etagen abtrennen oder auch nicht.

Stephan Huger

Familientauglich und cool

Auf der oberen Etage gibt es außerdem eine gut 15 Quadratmeter große Dachterrasse und im Keller des Hauses mit denkmalgeschützter Fassade einen gemeinschaftlichen Weinkeller. Vermittelt wird die Wohnungen über Rohr Real Estate, der Kaufpreis beträgt 2,05 Millionen Euro, ein Stapelparkplatz in der Tiefgarage kann um weitere 25.000 Euro dazu gekauft werden.

Stephan Huger

Weitblick statt Hinterhof

Der gängigen Vorstellung, dass Lofts häufig in Hinterhöfen zu finden sind und damit in Sachen Aussicht und Weitblick eher nicht punkten, erteilt das Loft im einstigen Philips-Haus am Wienerberg eine Absage. Mehr Blick als hier geht nicht – und viel mehr Freilauf auch kaum.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Denn nach den bisherigen Plänen – die aber noch verändert werden können – verzichtet der komplette Wohn- Koch- und Essbereich vollständig auf Wände und verläuft entlang der gesamten Fensterfront des zwölften Stockwerks.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Auch der Schlafbereich ist nicht klassisch als abgetrennter Raum konzipiert, sondern bietet durch seine Lage „ums Eck“ und eine offene Glaswandlösung die nötige Privatsphäre.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Richtig abgetrennt mit einer Tür zum Schließen und echten Wänden sind dagegen die Bäder und Arbeitsräume, die geschickt in einem Kubus rund um das Stiegenhaus und den Eingangsbereich untergebracht sind.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Davon gibt es jeweils drei, die gesamte Wohnfläche beträgt 366 Quadratmeter. Damit ist sie nur unwesentlich größer als die Freiflächen, die dazugehören: Dem Wohnbereich vorgelagert finden sich zwei jeweils 170 Quadratmeter große Dachterrassen mit Blick über die Stadt und bis zum Schneeberg. Vermittelt wird die Wohnung über „Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH“, aufgerufen sind dafür 3,815 Millionen Euro.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Büro statt Fabrik

Wie gut auch ehemalige Bürogebäude und nicht nur Produktionsstätten „Loft können“, zeigt sich im Althan Park im Neunten, wo in der einstigen Post Direktion über 200 neue Wohnungen entstanden sind, darunter eben ein Loft. Welches diesen Namen durchaus verdient, denn wenn sich 159 Quadratmeter auf einen Raum verteilen, darf man es getrost so nennen.

(c) Daniel Hawelka

Büro statt Fabrik

Neben diesem einen Raum finden sich im vierten Stock des Bauteils B noch genau ein Bad und ein WC, alles andere ist offen gestaltet. Klassischen Ziegelcharme oder außergewöhlich hohe Wände sucht man hier zwar vergebens; dafür gibt es bodentiefe Fenster, geschickt geplante Einbaumöbel, die für Privatsphäre im Schlafbereich sorgen, und eine eingezogene, südseitige Loggia mit 13 Quadratmetern.

6B47

Büro statt Fabrik

Vermittelt wird das Loft über die 6B47, der Preis beträgt 788.000 Euro; ein Tiefgaragenplatz kann um 33.900 Euro dazu gekauft werden.

6B47

Bergpanorama statt Cityblick

Die Regel, dass Lofts ausschließlich im urbanen Bereich und hier in den städtebaulich eher wenig idyllischen Bezirken zu finden sind, widerlegt aktuell ein Objekt in Bad Hofgastein: Dort steht ein sogenanntes „Alpenloft“ zum Verkauf, durch dessen bodentiefe Fenster man nicht auf Ziegelwände und Straßenbahn-Stationen schaut, sondern auf ein großes Bergpanorama.

Ferstl Immobilien

Bergpanorama statt Cityblick

Die offenen Wohnräume und die Küche gruppieren sich rund um schwere Holzpfeiler, Altholzdecken und Geweih-Luster sorgen für alpinen, doch modernen Charme. Die Wohnfläche umfasst insgesamt 400 Quadratmeter, wobei eine offene Küche mit Abstellraum und anschließendem Essbereich offen in den Wohnraum übergeht.

Ferstl Immobilien

Bergpanorama statt Cityblick

Separat sind dagegen drei Schlafzimmer, darunter eines mit En suite-Bad und eigenem Zugang auf die Loggia; von den beiden anderen lässt sich ein weiterer Balkon betreten. Insgesamt gehören zu der Einheit zwei Balkone und zwei Terrassen, außerdem ist das Loft über einen privaten Lift zu erreichen. Vermittelt wird die Wohnung über Ferstl-Immobilien, aufgerufen sind dafür 3,95 Millionen Euro. (SMA)

Ferstl Immobilien
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Familientauglich und cool

Avantgardistische Künstler haben eins, Film-Privatdetektive vom Typ Einsamer Wolf, und Junggesellen, die auch solche bleiben wollen, sowieso: Wenige Wohnformen sind so klischeebehaftet wie Lofts. Die luftigen Unterkünfte zeichnen sich durch wenige Wände und viel Platz nach oben aus, haben in ihrer reinen Form – die aber nur selten vorkommt – lediglich vor der Nasszelle eine Tür. Gern zeichnen sie sich außerdem durch einen industriellen Charme aus, der sich in rohen Ziegelwänden, industriellen Holzböden und durch eine Gegend manifestiert, die nicht zu den klassischen Nobellagen gehört, sondern eher in den Hinterhöfen einstiger Produktionsstätten zu finden ist.

(c) Stephan Huger

Familientauglich und cool

Mit dem Klischee, dass durch das Vorhandensein einzelner Räume jeder Loftcharakter dahin ist, räumt beispielsweise ein Loft auf, der derzeit im zweiten Wiener Gemeindebezirk zum Verkauf steht. In dem 1890 entstandenen Zubau zu einem einstigen Fabrikstrakt am Augarten finden sich auf zwei Etagen 320 Quadratmeter Wohnfläche samt sichtbaren Belüftungsrohren, die über eine offene Stiege mit Industrial-Charme miteinander verbunden sind.

Stephan Huger

Familientauglich und cool

Was teilweise für doppelte Raumhöhen von bis zu sechs Metern sorgt, die derzeit unter anderem dafür genutzt werden, Turnringe für den Nachwuchs von der Decke baumeln zu lassen und so reichlich Platz zum Schwingen nicht nur für Kinder bieten. Das offene Loft-Konzept ist weitgehend erhalten geblieben.

Stephan Huger

Familientauglich und cool

Modulare Systeme aus Schiebetüren, die bei Bedarf veränderbar sind sowie große Glaswände sorgen dafür, dass es genügend Rückzugsraum für eine Familie mit Kindern gibt und/oder eine gemischte Nutzung als Wohn- und Arbeitsort möglich wird. Insgesamt sechseinhalb Zimmer lassen sich so auf den beiden Etagen abtrennen oder auch nicht.

Stephan Huger

Familientauglich und cool

Auf der oberen Etage gibt es außerdem eine gut 15 Quadratmeter große Dachterrasse und im Keller des Hauses mit denkmalgeschützter Fassade einen gemeinschaftlichen Weinkeller. Vermittelt wird die Wohnungen über Rohr Real Estate, der Kaufpreis beträgt 2,05 Millionen Euro, ein Stapelparkplatz in der Tiefgarage kann um weitere 25.000 Euro dazu gekauft werden.

Stephan Huger

Weitblick statt Hinterhof

Der gängigen Vorstellung, dass Lofts häufig in Hinterhöfen zu finden sind und damit in Sachen Aussicht und Weitblick eher nicht punkten, erteilt das Loft im einstigen Philips-Haus am Wienerberg eine Absage. Mehr Blick als hier geht nicht – und viel mehr Freilauf auch kaum.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Denn nach den bisherigen Plänen – die aber noch verändert werden können – verzichtet der komplette Wohn- Koch- und Essbereich vollständig auf Wände und verläuft entlang der gesamten Fensterfront des zwölften Stockwerks.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Auch der Schlafbereich ist nicht klassisch als abgetrennter Raum konzipiert, sondern bietet durch seine Lage „ums Eck“ und eine offene Glaswandlösung die nötige Privatsphäre.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Richtig abgetrennt mit einer Tür zum Schließen und echten Wänden sind dagegen die Bäder und Arbeitsräume, die geschickt in einem Kubus rund um das Stiegenhaus und den Eingangsbereich untergebracht sind.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Weitblick statt Hinterhof

Davon gibt es jeweils drei, die gesamte Wohnfläche beträgt 366 Quadratmeter. Damit ist sie nur unwesentlich größer als die Freiflächen, die dazugehören: Dem Wohnbereich vorgelagert finden sich zwei jeweils 170 Quadratmeter große Dachterrassen mit Blick über die Stadt und bis zum Schneeberg. Vermittelt wird die Wohnung über „Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH“, aufgerufen sind dafür 3,815 Millionen Euro.

Die Vorsorge Immobilien und Bauträger GmbH

Büro statt Fabrik

Wie gut auch ehemalige Bürogebäude und nicht nur Produktionsstätten „Loft können“, zeigt sich im Althan Park im Neunten, wo in der einstigen Post Direktion über 200 neue Wohnungen entstanden sind, darunter eben ein Loft. Welches diesen Namen durchaus verdient, denn wenn sich 159 Quadratmeter auf einen Raum verteilen, darf man es getrost so nennen.

(c) Daniel Hawelka

Büro statt Fabrik

Neben diesem einen Raum finden sich im vierten Stock des Bauteils B noch genau ein Bad und ein WC, alles andere ist offen gestaltet. Klassischen Ziegelcharme oder außergewöhlich hohe Wände sucht man hier zwar vergebens; dafür gibt es bodentiefe Fenster, geschickt geplante Einbaumöbel, die für Privatsphäre im Schlafbereich sorgen, und eine eingezogene, südseitige Loggia mit 13 Quadratmetern.

6B47

Büro statt Fabrik

Vermittelt wird das Loft über die 6B47, der Preis beträgt 788.000 Euro; ein Tiefgaragenplatz kann um 33.900 Euro dazu gekauft werden.

6B47

Bergpanorama statt Cityblick

Die Regel, dass Lofts ausschließlich im urbanen Bereich und hier in den städtebaulich eher wenig idyllischen Bezirken zu finden sind, widerlegt aktuell ein Objekt in Bad Hofgastein: Dort steht ein sogenanntes „Alpenloft“ zum Verkauf, durch dessen bodentiefe Fenster man nicht auf Ziegelwände und Straßenbahn-Stationen schaut, sondern auf ein großes Bergpanorama.

Ferstl Immobilien

Bergpanorama statt Cityblick

Die offenen Wohnräume und die Küche gruppieren sich rund um schwere Holzpfeiler, Altholzdecken und Geweih-Luster sorgen für alpinen, doch modernen Charme. Die Wohnfläche umfasst insgesamt 400 Quadratmeter, wobei eine offene Küche mit Abstellraum und anschließendem Essbereich offen in den Wohnraum übergeht.

Ferstl Immobilien

Bergpanorama statt Cityblick

Separat sind dagegen drei Schlafzimmer, darunter eines mit En suite-Bad und eigenem Zugang auf die Loggia; von den beiden anderen lässt sich ein weiterer Balkon betreten. Insgesamt gehören zu der Einheit zwei Balkone und zwei Terrassen, außerdem ist das Loft über einen privaten Lift zu erreichen. Vermittelt wird die Wohnung über Ferstl-Immobilien, aufgerufen sind dafür 3,95 Millionen Euro. (SMA)

Ferstl Immobilien
Kommentar zu Artikel:

Lofts: Wenige Wände und viel Platz nach oben

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.