Hot Spots: Wo es die teuersten Immobilien Österreichs gibt

Re/Max: Luxuswohnungen kosteten 2018 in Tirol und Wien rund 17.500 Euro pro Quadratmeter.

Re/Max Austria

Besonders viele Luxusimmobilien sind 2018 in Tirol und in Wien verkauft worden. Von den österreichweit 634 Transaktionen bei Einfamilienhäusern entfielen 154 Verbücherungen, also fast ein Viertel, auf das westliche Bundesland. Die Bundeshauptstadt wiederum stellte laut Maklerverbund Re/Max mit 1276 Transaktionen mehr als die Hälfte der 2511 verkauften Wohnungen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 50.222 Wohnungskäufe getätigt - nur rund fünf Prozent davon kosteten über 466.000 Euro und entfielen auf das Luxussegment. Intensive Eigentümerwechsel bei den teuren Bleiben gab es hier - neben Wien - in Tirol (386), Salzburg (293) und Vorarlberg (185). Dahinter folgten Oberösterreich (126), Niederösterreich (97), die Steiermark (74) und Kärnten (71). Das Schlusslicht bildete das Burgenland mit einer einzigen Transaktion.

Höchste Preise

Die fünf teuersten Wohnungen kosteten in Tirol und Wien fast gleichauf 17.500 Euro pro Quadratmeter, in Kärnten 15.000 Euro, in Oberösterreich und Salzburg 12.500 Euro, in Vorarlberg 12.000 Euro, in Niederösterreich (Wien-Nähe) 10.000 Euro, in der Steiermark 8.400 Euro und im Burgenland 3.700 Euro.

Ein Einfamilienhaus in der Luxuskategorie kostet mindestens 705.000 Euro, eine Wohnung ab 466.000 Euro. In diesem Segment ist der österreichische Markt in Summe 2,95 Mrd. Euro schwer. Die fünf höchstpreisigen Häuser in Tirol kosteten im Schnitt jeweils 7,3 Mio. Euro.

Hot Spots

"Der Luxus-Immobilienmarkt in Österreich fokussiert sich im Wesentlichen auf einige wenige Hot Spots - neben einzelnen Wiener Bezirken sind vor allem Regionen wie Kitzbühel, Ischgl, Lech, Velden, Zell/See oder das Salzkammergut sehr begehrt, natürlich nicht zu vergessen die Stadt Salzburg", erklärt Remax-Austria-Chef Bernhard Reikersdorfer. Die teuersten Penthäuser kosteten zwischen 940.000 und mehr als 5,3 Mio. Euro.

"Fakt ist, dass zwischen den Bundesländern ebenso die Preisunterschiede für die oberen fünf Prozent bei Wohnungen und Einfamilienhäusern erheblich sind", so der Immobilienexperte. Berücksichtige man je Bundesland die jeweils teuersten fünf Prozent der Immobilien, wären Einfamilienhauskäufer im Burgenland schon mit 350.000 Euro im Luxussegment, in Tirol und Wien aber erst mit 2,4 Mio. Euro. Deshalb sei für die Erhebung die bundesweite Top-Fünf-Prozent-Benchmark als Kriterium herangezogen worden. (APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hot Spots: Wo es die teuersten Immobilien Österreichs gibt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.