Gebäude: ÖAMTC-Mobilitätszentrum

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das von Pichler und Traupmann Architekten entworfene Gebäude führt 800 bisher an fünf Standorte verteilte Mitarbeiter an einem Ort zusammen.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Zentrale ist technischer Stützpunkt, Service- und Callcenter, Büro sowie Heliport in einem.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

„Wir reichten 2013 ein radikales Konzept ein, bei dem wir alle Konventionen über Bord warfen“, erklärt Architekt Christoph Pichler.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Gebäudeköper besteht aus fünf verschliffenen Einheiten, die um ein Büroatrium angeordnet sind, von dem Weg- und Sichtbeziehungen nach oben führen.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Gebäude beinhaltet neben einem großzügigen Servicebereich für die Mitglieder auch einen technischen Stützpunkt.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die neue Zentrale verfügt über insgesamt 27.000 Quadratmeter Bruttogeschoßfläche.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Funktionalität und Umweltverträglichkeit standen im Mittelpunkt des Anforderungsprofils an den Standort.

Toni Rappersberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Toni Rappersberger
Kommentar zu Artikel:

Neue ÖAMTC-Zentrale: Designed wie ein Lenkrad

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.